ADA fördert mit LUXMINT Mikrokredite

, von Jean-Sébastien Zippert

Mikrofinanz kann definiert werden als die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen fur wirtschaftlich aktive arme Bevölkerungsschichten in den Ländern des globalen Südens. Durch Bereitstellung von Kapital für Menschen, die aus dem formellen Bankensektor und der wirtschaftlichen Entwicklung ausgeschlossen sind, wird die Möglichkeit eines sich selbst verstärkenden Positivkreislaufs geboten, d. h. finanzielle Sicherheit, Ersparnisse und Wachstum. Kleinunternehmer/innen können arbeiten und damit ihre Zahlungsströme stabilisieren, Arbeitsplätze schaffen und ihren Lebensstandard erhöhen. Mikrokredite (siehe auch nächstes Stichwort) haben sich weltweit in Entwicklungs- und Übergangslandern als einzigartiges Mittel fur die Förderung der Selbstentwicklung hin zum Mikro-Unternehmer bewahrt.

Ihre Kredite sowie eine Unternehmensberatung erhalten Mikro-Unternehmer bei Mikrofinanzinstituten (MFI). Diese wiederum werden häufig von Institutionen aus dem globalen Norden finanziell und technisch unterstützt. Eine dieser Organisationen ist die NGO ADA (Appui au développement autonome). Ein früheres Programm namens LUXMINT erlaubte es, Kredite und Garantien zu gewähren, um finanziell das Wachstum und die Stärkung dieser Institutionen zu verbessern.

Im April 2001 erhielt ADA einen Investitionskredit für die Erweiterung des Programms. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Projekt wurde im April 2004 erweitert und die Finanzierung auf 260.000 Euro aufgestockt. Diese Aufstockung wurde möglich durch eine Freigabe von 40.000 Euro des Garantiefonds von etika über die gesamte Laufzeit des Kredits hinweg. 2007 wurde der Kredit erneut aufgestockt auf 500.000 Euro. Die Laufzeit beträgt 5 Jahre.

Diesen Kredit beschreibt ein Artikel des Tageblatts sowie ein Text in der Zeitschrift Agefi.

LUXMINT wurde später ersetzt durch den LMDF, in den etika wiederum - aus Eigenmitteln - 200.000 Euro investiert hat. Im Januar 2018 hat sich die Luxemburger Regierung zum dritten Mal in Folge dafür entschieden, ADA mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von 28 Millionen Euro zu unterstützen. Der vierjährige Vertrag läuft bis 2021.

Kontakt:
ADA, 39 rue Glesener, L-1631 Luxembourg, Tél. 45 68 68 1, info@ada-microfinance.lu, Site web

....................................................................................................................
Interview:
Lesen Sie ein Interview zu Mikrokrediten, das Magali Paulus (damals ADA-Mitarbeiterin und aktuelle etika-Präsidentin) unserer Zeitschrift etikainfo gegeben hat.

Audiodokument:

Hören Sie ein RTL-Interview mit Véronique Faber (ADA).

Beispiel

„Es ist diese Art von Kredit, welcher, sobald er von einer lokalen Mikrofinanzinstitution vergeben worden ist, der Fernando hilft seiner Familie einen Lebensunterhalt zu garantieren: Fernando Intriogo Rezabala wohnt in Santa Cruz in Bolivien. Er hat vier Kinder. Als ausgebildeter Näher wollte Fernando sich selbständig machen, aber er hatte dafür keinerlei finanzielle Mittel.

Eines Tages stiess er auf FIE, eine bolivianische Mikrofinanzinstitution, die sich auf Finanzdienstleistungen für die armen Bevölkerungsschichten spezialisiert hat. Nach Prüfung des Kreditsantrags, wurde ihm schliesslich der Kredit gewährt. Mit diesem Geld konnte Fernando sich Maschinen und Material kaufen, und damit seine kleine Werkstatt eröffnen.

Seither hat er sich auf die Herstellung von Jeans spezialisiert, denn er weiss, dass es dafür einen Markt gibt. Die dadurch erzielten Einkommen wachsen langsam aber stetig. Und dank seiner regelmässigen Rückzahlungen, hat er nun eine zweiten Kredit erhalten, und zwar einen höheren.“

Artikel vom 17. Oktober 2006, zuletzt aktualisiert am 17. Januar 2018