Am Beiennascht: Imkereiprodukte und mehr

, von Ekkehart Schmidt

Die Familie Keiser-Kohnen betreibt in Nothum eine Imkerei mit 25 Völkern Carnica-Bienen. Da in Luxemburg nur noch ein Imkereifachbetrieb bestand, jedoch die Nachfrage nach Imkermaterial stieg, beschloss das Ehepaar, einen Fachhandel aufzubauen, in dem, wie Carlo Keiser erklärt, „auch ein Imker, der nicht über Internet bestellen möchte oder kann, alles findet, was er zum Arbeiten an seinen Bienen braucht“.

Neben Waren der Fachfirma Holtermann besteht das Angebot des von Florence Keiser geführten Ladens aus einer Palette regionaler Erzeugnisse, die zusammen mit den Bauern aus der Region ausgewählt wurde. Das Angebot beschränkt sich somit nicht nur auf Imkereiprodukte, sondern wird mit der gesamten Palette regionaler Erzeugnisse aus den Naturparks Obersauer und Our sowie mit den Wellnessprodukten abgerundet. Mit einer reinen Ausrichtung auf Imker wäre der 2012 aufgebaute Familienbetrieb auch kaum überlebensfähig. Bewohner der Region wie auch Urlauber finden hier einige attraktive regionale Produkte für den Eigenbedarf, können sich aber auch Geschenkkörbe mit Bienenprodukten und anderen Naturprodukten aus nachhaltigem Anbau individuell zusammenstellen lassen.

Es war neben dem Einsatz der Imkerei zum Erhalt der Biodiversität auch diese Vermarktungsmöglichkeit für regionale Produzenten der Naturparks, die etika und die BCEE dazu bewogen haben, dem Ehepaar im August 2012 für den Aufbau des Geschäftes einen Investitionskredit in Höhe von 15.000 Euro mit einer Laufzeit von 50 Monaten sowie eine Kreditlinie in Höhe von 11.000 Euro mit einer unbefristeten Laufzeit zu erteilen.

Zwar handelt es sich hierbei nicht um eine Einrichtung zur Unterstützung der Bio-Landwirtschaft, die Zinsbonifikation wurde jedoch erteilt, weil sich Am Beienascht in besonderer Weise für die Revitalisierung des ländlichen Raumes einsetzt. Ein weiterer Grund, warum wir uns über dieses Projekt freuen, sind die erschreckenden Berichte über das Bienensterben auch in unserer Region. Wer folgendes Zitat von Albert Einstein kennt, ist seit einigen Jahren alarmiert:

"Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben."

Kontakt: Am Beienascht, 33, um Knupp, L-9678 Nothum, T: 691635526 oder 26959083, info@ambeienascht.lu

Offnungszeiten: Mittwoch abends und Samstag (ganztags)

Lesen sie nebenstehend ei Kurz-Interview, das Carlo Keiser dem Tageblatt gegeben hat (Ausgabe vom 13.08.2013).

Mehr zum Thema Bienenzucht in Luxemburg: Lëtzebuerger Landesverband fir Beienzuucht.

Artikel erstellt am 16. Juli 2013, zuletzt aktualisiert am 23. März.2017