BIOGROS S.A.

, von Jean-Sébastien Zippert


BIOGROS ist im Bereich des Vertriebs biologischer Produkte von BIOG, sowie für importierte Bio-Produkte, die in Luxemburg nicht hergestellt oder angebaut werden, tätig. So hat BIOGROS beispielsweise 2006 zusammen mit der Cactus Rösterei einen Bio-TransFair-Kaffee auf den Markt gebracht.

Das Angebot umfasst ein Vollsortiment an Obst und Gemüse, sowie Trocken- und Molkereiprodukte. Mit eigenen Kühl-LKWs beliefert BIOGROS die Kunden je nach Bedarf täglich oder wöchentlich.

Die Aktivitäten von BIOGROS sind eingebunden in die OIKOPOLIS-Gruppe. Dort kooperiert BIOGROS eng mit der Bio-Bauere-Genossenschaft-Lëtzebuerg und mit NATURATA, die ebenfalls Partner von etika sind. Lesen Sie hier ein Interview mit Roland Majerus zur Gründungsgeschichte von BIOGROS, NATURATA, BIOG und der OIKOPOLIS. Und sehen Sie hier einen 2015 entstandenen Kurzfilm über die Menschen hinter diesen Aktivitäten:

Unsere Kredite an BIOGROS


Von 1998 bis 2015 hat BIOGROS folgende Kredite von etika und der BCEE in Höhe von insgesamt 2.749.588 Euro erhalten:

- Investitionskredit für den Import und Vertrieb von in Luxemburg nicht vorhandenen Bio-Produkten (25.285 Euro für 5 Jahre);
- Investitionskredit für Abfüllmaschine für Getreide und Mehl, sowie für verschiedene Anlagen für das Projekt OIKOPOLIS, dem Vertriebszentrum ökologischer Produkte in Munsbach, (211.329 Euro für 8 Jahre);
- 2 Investitionskredite für eine Gesamthöhe von 270.300 Euro für 4 und 8 Jahre für den Kauf von neuen Lagermaterialien für die Betriebe in Hamm und Munsbach;
- 2 Investitionskredite für den Kauf von 2 Verpackungsmaschinen für Obst und Gemüse sowie für Mehl und einer Reinigungsmaschine für Lagerkisten (125.600 Euro für 5 Jahre);
- Investitionskredit zur Ausstattung einer neu angemieteten Lagerhalle in Münsbach (1 Mio Euro für 10 Jahre).
- Investitionskredit zum Bau einer neuen Fertigungslinie (400.000 Euro für 8 Jahre)
- Investitionskredit (502.600 Euro für 7 Jahre) zum Bau einer Lagerhalle in Munsbach
- Investitionskredit (502.000 Euro für 7 Jahre) zur Erweiterung dieser Halle

Mehr Infos und Hintergründe zu den jüngsten Projekten unten.

Kontakt: Änder Schanck, 13, Parc d’Activités Syrdall, L-5365 Munsbach, Tel. 26 15 19

Fotos:
Die neue Verpackungsmaschine für Obst und Gemüse (oben), der BIOGROS-Stand bei der Oekofoire 2008 (Mitte) und die neuen Lagerhallen in Münsbach (unten)

Eine neue Lagerhalle















Die Nachfrage nach Bio-Produkten steigt beständig. Luxemburgische Bio-Produkte werden größtenteils durch die Bio-Bauere Genossenschaft-Lëtzebuerg BIOG vermarktet. Da jedoch bei weitem nicht alles Gemüse oder Obst in der Region hergestellt werden können, werden sehr viele Produkte importiert. BIOGROS als führender Großhändler im Bereich des Vertriebs biologischer Produkte von BIOG sowie von importierten Bio-Produkten, hat für die Lagerung der Waren vor zehn Jahren eine erste Halle im OIKOPOLIS errichtet. Aufgrund des enorm starken Wachstums entstand schnell Bedarf an neuen Lagermöglichkeiten, erzählt BIOGROS-Mitarbeiter Volker Manz. „Es wurde unausweichlich, dass die Lokalitäten langsam zu klein wurden“.

Aufgrund eines Inhaberwechsels bei einer in Hamm extern angemieteten Halle mit der Folge ungünstiger Konditionen, begab man sich auf die Suche nach neuen Möglichkeiten. „Im Frischebereich, also bei Obst, Gemüse und Milchprodukten, konnten wir 2009/2010 noch improvisieren, indem wir einen Teil der Halle des früheren provisorischen Naturata-Ladens im OIKOPOLIS ausgebaut haben.“

Dann wurde aufgrund der Wirtschaftskrise ganz in der Nähe vom OIKOPOLIS- Zentrum eine große Logistikhalle mit einer Fläche von 4.200 qm frei. Sie konnte 2010 auf zehn Jahre angemietet werden. „Das war ein enormer Glücksfall für uns, dass wir gerade im richtigen Moment hier vor Ort fündig wurden. Alles was wir im neuen Ort vorfinden, ist von vorneherein für Logistik geplant, das passt optimal zu BIOGROS“, erzählt Volker Manz.

Für die Einrichtung des neuen Lagers, die Installation von Kühlräumen, den Bau eines belastbaren Zwischenbodens von 1.100 qm sowie diverser Räume für Verpackungen und Büros erhielt BIOGROS im Dezember 2010 einen Kredit von etika und der BCEE. Der Kredit in Höhe von 1 Million Euro hat eine Laufzeit von zehn Jahren.

Die neuen Räume sind 2011 bezogen worden und werden jetzt auch für Frischprodukte genutzt. Auch die Verpackungsanlagen für Obst und Gemüse sind dorthin umgezogen (Fotos rechts). Weitere Verarbeitungsstufen von Bioprodukten können jetzt in den frei gewordenen Räumen im OIKOPOLIS angesiedelt werden.

Die Einweihung der Lagerhalle fand am 28. Oktober 2011 im Beisein der Minister Schank und Schneider statt. Während man zunächst skeptisch war, ob die große Lagerhalle überhaupt zu füllen sein würde, wurde schon gut drei Jahre später klar, das auch diese Halle der wachsenden Nachfrage nicht würde gerecht werden können. So entstand 2015 ein Erweiterungsbau.

Neue Fertigungslinie im OIKOPOLIS I

Im Mai 2011 erhielt BIOGROS einen Kredit zur Installation einer neuen Fertigungslinie in den durch den Umzug der bisherigen Anlagen zur Lagerung, Verpackung und Versand von Gemüse und Obst nach Wallenborn frei gewordenen Räumen.

Dort werden nun Lebensmittel der so genannten 4ième und 5ième gamme (vierte und fünfte Fertigungsstufe) produziert. Bei Produkten der 4ième gamme handelt es sich um Nahrungsmittel, die so vorbereitet werden, dass zum Verzehr nur noch ein kleiner Schritt erfolgen muss (zum Beispiel das Aufkochen). ein typisches solches Produkt ist ein Fertigsalat, der bereits gewaschen und geschnitten ist und lediglich noch eines Dressings bedarf. Produkte der 5ième gamme sind praktisch unmittelbar zum Verzehr geeignet (zum Beispiel gekochte Kartoffeln, Karotten oder frische Suppen).

Die Nutzung dieser Produkte ist schon seit Jahren in der Gastronomie üblich. Nun werden sie zunehmend auch von Privatkunden im Supermarkt gekauft.

Artikel vom 15. Oktober 2006, zuletzt aktualisiert am 02. November 2016