Der Garantiefonds von etika

, von Jean-Sébastien Zippert

Der Fonds wird durch einen Teil des Zinsabschlags des alternativen Sparkontos gespeist und beträgt mittlerweile fast 400 000 € (Stand: Januar 2009), die folgendermassen angelegt wurden:

1. Ankauf von Firmenanteilen

Der Ankauf von Firmenanteilen stellt eine langfristige Investition dar. Etika möchte damit die Strategie verfolgen Initiativen zu unterstützen, die ethische Aktivitäten finanzieren.

Ankauf von Anteilen an Alterfin

Im Mai 2001 hat etika 50 Anteile an Alterfin zu einem Nominalwert von 250 € das Stück und einem Gesamtwert von 12 500 € gekauft. Diese Teilhabe wurde unter anderem mit Dividendenerlösen bis 2008 auf 210 Anteile zu einem Wert von rund 52 000 € aufgestockt.

Alterfin ist eine kooperative Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die im Jahre 1994 in Belgien von 7 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) im Bereich der Entwicklungshilfe und zwei Banken, der Mercator und der Triodos, gegründet worden ist. Seither haben sich zu den Gründungsmitgliedern gut 650 Kooperationspartner dazugesellt, unter anderem Fortis und verschiedene Unternehmen, wie der Body Shop, sowie 20 NGOs, darunter SOS-Faim, Entraide et Fraternité, Les Magasins du Monde Oxfam und das Réseau Financement Alternatif, sowie 600 Privatleute. Mehr Informationen dazu finden Sie auf etika info Nr. 10 – September 2001.

Ankauf von Anteilen an Stock at Stake

Etika hat im Juni 2003 Anteile an der Kapitalgesellschaft Stock at Stake für einen Gesamtwert von 12 500 € gekauft. 2006 wurden die Anteile wieder verkauft.

Die Stock at Stake AG ist die kommerzielle Tochter der belgischen Ethibel e.V., die seit 1991 im Bereich ethisches Geld tätig ist und sich vorrangig mit der Bewertung europäischer, aber auch internationaler Unternehmen hinsichtlich ihres ökologischen und sozialen Engagements beschäftigen. Ethibel und Stock at Stake beschäftigen über 20 Angestellte. Im Jahre 2005 hat Stock at Stake mit der französischen Rating-Agentur Vigeo fusioniert. Daraus entstand die Vigeo-Gruppe, die die grösste Sozio- und Öko-Rating-Agentur der Welt ist. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

2. Investitionen in Sparkonten im Ausland

170 000 € wurden im Juli 2003 auf dem Sparkonto Nord/Süd bei der Triodos Bank angelegt. Das Geld dieses Kontos wird für die Finanzierung von Initiativen verwendet, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Länder des Südens leisten, wie zum Beispiel die Finanzierung von Mikrokredit-Institutionen. Organisationen, die den fairen Handel unterstützen sind ebenfalls mit im Boot: Kaffee, Kakao oder Bananen Max Havelaar, die Weltläden und Nichtregierungsorganisationen, die im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind. Etika hat diese Entscheidung getroffen um mehr in die internationale Solidarität zu investieren. Einen Artikel über die Triodos Bank können sie in etika info Nr. 9 – Februar 2001 finden. Der Wert des Sparkontos betrug im Januar 2009 rund 186.000 €.

3. Vergabe von Überbrückungskrediten

Dieser Fonds wurde auch genutzt um Überbrückungskredite für Organisationen zu gewähren, die einen dringenden Finanzbedarf hatten. Überbrückungskredite aus dem Garantiefonds wurden unter anderem an folgende Organisationen vergeben:
- Action Solidarité Tiers Monde (ASTM): Überbrückungskredit in Höhe von 67 000 € vergeben am 4. Juli 2002, in Erwartung von Subventionen aus dem Aussenministerium, zurückgezahlt am 13. August 2002;
- Cercle de coopération des ONGD: Überbrückungskredit in Höhe von 20 000 €, vergeben am 26 Juni 2002, in Erwartung von Beihilfen aus dem Kooperationsministerium, zurückgezahlt am 21. Oktober 2002;
- Association de Soutien aux Travailleurs Immigrés (ASTI) : Überbrückungskredit in Höhr von 28 470 €, vergeben am 27. November 2002 in Erwartung von Fördergeldern aus dem Kooperationsministerium, zurückgezahlt am 7. Mai 2003;
- der Verein zur Förderung des fairen Handels TransfairMinka: Überbrückungskredit in Höhe von 20 000 €, vergeben am 19. Dezember 2003 in Erwartung der Subventionen aus dem Aussenministerium, zurückgezahlt am 20. April 2004,
- Action Solidarité Tiers Monde (ASTM): Überbrückungskredit in Höhe von 150 000 € vergeben am 7. Juli 2006, in Erwartung von Subventionen aus dem Aussenministerium, zurückgezahlt am 7. August 2006.


4. Unterstützung für Investitionskredite

Wenn ein Projekt einen gewichtigen sozialen, ökologischen, oder entwicklungspolitischen Mehrwert besitzt, und der Investor nicht die nötigen Kredite oder diese nicht zu einem akzeptablen Zinssatz erhält, kann etika seinen Garantiefonds nutzen, um das Projekt bei der BCEE zu unterstützen. Bisher war dies nur einmal der Fall:
- Appui pour le Développement Autonome (ADA): 40 000 € im April 2004 zur Unterstützung eines Kredits von 260 000 € mit denen das Mikrokreditprojekt LUXMINT erweitert werden sollte. Die Unterstützung dauert die gesamte Laufzeit, d.h. 5 Jahre.

Zur Zeit beträgt der für solche Fälle zur Verfügung stehende Garantiefonds-Betrag auf unserem Konto bei der BCEE rund 86.000 €.