Gutes Halbjahresergebnis der BCEE

, von Ekkehart Schmidt

Die Banque et caisse d’épargne de l’Etat” (BCEE), unser Kooperationspartner beim Alternativen Spar- und Kreditmechanismus, hat ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2017 um fast sieben Prozent auf 161,7 Millionen Euro steigern können. Damit hat die BCEE deutlich mehr verdient als noch im Vorjahreszeitraum (151,4 Millionen Euro). Wie die Bank in einer Pressemitteilung Anfang August mitteilte, hätten vor allem die starke wirtschaftliche Entwicklung zu dem steigenden Ergebnis geführt. Quer durch alle Geschäftsfelder habe sich das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf den Nettogewinn der staatseigenen Bank niedergeschlagen.

Insgesamt hat das Bankgeschäft im ersten Halbjahr dieses Jahres um 8,4 Prozent auf 346,9 Millionen Euro zugelegt - nach 320,1 Millionen im Vorjahreszeitraum. Auch das Kreditvolumen hat zugenommen. Insgesamt hatte die BCEE zum 30. Juli dieses Jahres Kredite im Wert von 20,56 Milliarden Euro in ihren Büchern stehen. Das entspricht einem Plus von 3,7 Prozent im Vergleich zum 31. Dezember 2016.

Die Bilanzsumme des Kreditinstituts hat um 8,9 Prozent auf 47,31 Milliarden Euro zugenommen. Aber auch die Kundeneinlagen verzeichneten ein Plus von 8,7 Prozent und erreichten in der Halbjahresbilanz einen Wert von 30,65 Milliarden Euro.

Auch die Zahl der Inhaber/innen des alternativen Sparkontos und die Summe des von ihnen angelegten Sparkapitals hat sich - wenn auch in geringerem Umfang als in den Vorjahren - erhöht auf 1.127 Sparer, die 52,8 Millionen Euro eingezahlt haben.

Schliesslich freut uns auch eine Personalie: Romain Wehles, der etjka seit vielen Jahren gut kennt, ist seit dem 1. Februar 2017 Mitglied des Direktoriums der BCEE.

Artikel vom 30. August 2017