LIGFI-Konferenz zu Ethik und Integrität am Finanzplatz

, von Ekkehart Schmidt

Die LIGFI (Luxembourg Institute for Global Financial Integrity) hat am 2. Februar 2010 zu einer Konferenz “The Luxembourg Financial Center: the pursuit of excellence through ethics and integrity” in das Auditorium der Banque de Luxembourg eingeladen. Mit der Veranstaltung zielte die sich als privat und unabhängig verstehende Organisation darauf ab, zu einem offenen, aufrichtigen und konstruktiven Dialog über ethische und verwandte Fragen bezüglich des luxemburgischen Finanzplatzes zu ermutigen.

Zwar erhoffte sich Gilbert McNeill, Geschäftsführer der LIGFI, eine Beteiligung nicht nur von Vertretern des Bankensektors, sondern auch der Zivilgesellschaft (Vereine und Initiativen), doch dominierten erstere unter den gut 50 Zuhörern sehr deutlich.

Die Veranstaltung wurde eröffnet durch den Vorsitzenden der LIGFI, Jacques Santer. An dem von Pierre Leyers (Luxemburger Wort) moderierten Podiumsgespräch nahmen teil:

Yann Baden (Präsident der APT/ Promotion de la Transparence), Ekkehart Schmidt-Fink (etika), Camille Thommes (Generaldirektor der ALFI), Jean Noël Lequeue (Präsident der ALCO und Repräsentant von Transparency International France), Jean-Jacques Rommes (Geschäftsführer der ABBL) und Robert Urbé (Caritas Luxembourg).

Eine ausführliche Beschreibung der Debatte folgt. Zur Lektüre der beiden Artikel klicken Sie auf die Bilder.



Kontakt:
The Luxembourg Institute for Global Financial Integrity, a.s.b.l. (LIGFI) Registered Office : 5-7, rue Munster, L-2160 Luxembourg