Radio ARA - alternativ Radio hören

, von Jean-Sébastien Zippert

Inhalt der Arbeit des Vereins Alter Echos ist der Betrieb eines Radiosenders: Radio ARA. Der Sender besteht bereits seit 1992 und richtet sich an ein gemischtes Publikum, auch an solche Zuhörer, die generell von anderen Medien vernachlässigt werden, wie beispielsweise Strafgefangene oder Wohnungslose. Vor 1992 gab es in Luxemburg nur einen Radiosender. Mit der Liberalisiierung der Frequenzen wurde Radio ARA zum erten und unabhängigen Radiosender in Luxemburg. 2012 konnte er bereits seinen 20. Geburtstag feiern.

ARA hatte sich wie andere so genannte Regionalsender (DNR, Eldoradio oder Radio Latina) gemäß dem Mediengesetz von 1991 als s.a.r.l. zu konstituieren. Ferner darf ein einzelner Teilhaber nicht mehr als 25 % der Anteile besitzen. Damit sollte verhindert werden, dass monopolistische Medienimperien entstehen, etwa indem eines der großen Medienhäuser einen Sender beherrscht.

Auch durch die Reform des Gesetzes 2008 blieb hinsichtlich der Gesellschafterstruktur alles beim Alten. Die Verpflichtung, eine kommerzielle Gesellschafterform zu wählen, wurde aufrechterhalten. „Damit bleiben auch wenig Chancen, das ARA-Projekt aus der schwierigen Lage eines zum Kommerz verpflichteten Antikommerz-Senders zu befreien“, kommentiert die woxx (26.11.2008). Direkte Zuschüsse, beispielsweise von Seiten des Jugend- oder Erziehungsministeriums, bleiben dem Radioprojekt somit weiter verwehrt.

Dennoch ist es dem Radio gelungen, mehr als nur ein gewöhnlicher Radiosender zu sein. Der Sender wurde zu "einem Treffpunkt für jüngere und ältere radiobegeisterte Leute", bei dem es darum geht, die Vielfalt der Musik zu entdecken und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, urteilt das Tageblatt (11.09.12) anlässlich der 20-Jahrfeier im September 2012. Jhemp Mousel, einer der Macher von Radio ARA drückt es so aus "Radio ARA ist von Leuten für Leute".

ARA erhielt im April 1998 einen ersten Dispositionskredit für den Kassenbedarf. Die Laufzeit des Kredits in Höhe von 44.621 Euro beträgt ein Jahr. Sie ist und wurde bis heute (2016) jeweils jährlich erneuert.

Graffiti: Auch Jugendliche machen Radio

Viele Jugendliche kennen ARA vor allem durch "Graffiti", die Jugendsendungen des Senders: Junge Leute im Alter von 12 bis 26 Jahren haben hier die Möglichkeit, ihre Radiosendung zu produzieren. Sie können die Musik auswählen, die sie wirklich gerne hören oder auch Reportagen und Interviews zu den Themen machen, die ihnen unter den Nägeln brennen.

Angst vor der Technik brauchen sie nicht zu haben: Bei Graffiti können sie alles erlernen, was notwendig ist: Wie man mit dem Mikro umgeht, wie man Interviews interessant gestaltet und wie man die Audioschneideprogramme benutzt.

Graffiti hat seine Sendezeit auf der Frequenz von Radio ARA 102,9 unter 105,2 FM von montags bis freitags von 14 - 17 Uhr. Interessenten wenden sich an info@graffiti.lu

Im Frühjahr 2015 ist das Studio von Radio ARA in die sanierten Rotunden am Luxemburger Bahnhof umgezogen. Mehr dazu hier.

Kontakt:

4, place des Rotondes
L-2448 Luxembourg
Tel. : 22 22 89, radioara@pt.lu >> wird in die Rotunden am Bahnhof umziehen (mehr dazu hier)

Artikel vom 12. Oktober 2006, letzte Aktualisierung am 19. Mai 2016