Sozialfinanz in der Schule

, von Ekkehart Schmidt

Es ist schon eine 20-jährige Tradition, dass die Ecole privé Fieldgen Anfang März alle in der Entwicklungspolitik tätigen luxemburger Organisationen zu einer „Journee des ateliers sociaux-religieux“ in die Schule einlädt. Die NGOs stellen - jeweils getrennt in einer Doppelstunde - ihre Arbeit vor. Neben SOS Faim, ASTI, Frères des hommes, SOLWODI und D?Stemm vun der Strooss ist seit sechs Jahren auch etika dabei. Bei der diesjährigen Veranstaltung am 2. März 2010 besuchten zwei etika-Mitarbeiter eine 12. Klasse des Bereichs „Commerce et gestion, régime technique“ und stellten zwanzig Schülerinnen und ihrem Lehrer Jean-Luis Reuter die Sozialfinanz sowie die Aktivitäten von etika vor. Als Besonderheit wurde eine dreiviertel Stunde lang das Quizspiel "Wer wird Visionär?" gespielt.

Etika steht gerne auch anderen Schulen für solche Besuche zur Verfügung. Interessierte Lehrer/innen können diesbezüglich gerne Kontakt aufnehmen.