Velotour zur Weinlese an die Mosel (06.10.12)

, von Ekkehart Schmidt

Nach 12 Velotouren in den Norden, Westen, Osten und Süden des Landes, die Monique Goldschmit/ Vélosophie (Foto unten in malvenfarbener Jacke) seit 2009 für uns organisiert hat, sind wir am Samstag, 6. Oktober wieder an die Mosel gefahren. Wir hatten Glück mit spätsommerlich-frühherbstlichem Wetter und nur einigen Regentropfen am Nachmittag.

Los ging es in einer Gruppe von zehn Radlern um 9.10 Uhr per Bus nach Ellange-Gare, während ein Transporter von "rent a bike Miselerland" unserer Räder mitnahm. von dort ging es durch die Weinberge über Wellenstein hinunter ins Tal, vorbei an Weinbauern und polnischen Saisonarbeiter/innen, die seit einer Woche mit der Weinlese beschäftigt waren.

Weiter ging es an der Mosel zunächst südwärts nach Remerschen, wo wir gegen 11 Uhr die Bio-Winzer Sunnen-Hoffmann besuchten, einem von etika geförderten Projekt. Yves Sunnen sprach über seine Erfahrungen als erster luxemburgischer Bio-Winzer und den wetterbedingt Jahrgang 2012, während seine Schwester Corinne uns bei einer kleinen Weinprobe bei Laune hielt.

Weiter ging es durch Wintrange (mit Blick in den Innenhof des Schlosses) nach Bech-Kleinmacher zum Restaurant "A Possen", das dem dortigen Winzermuseum angeschlossen ist. Am Nachmittag ging es gute 35 von insgesamt 50 km weiter die Mosel auf der deutschen Seite nordwärts - mit schöner Aussicht auf die mit Felsen durchzogenen Weinberge auf der luxemburgischen Seite - bis Grevenmacher, wo wir einen Blick in das Spielkartenmuseum im Kulturhoef warfen.

Einige Kilometer weiter in Wasserbillig wartete dann ein extra für Monique bereitgestellter CFL-Zug mit grossem Radabteil und brachte uns gegen 18 Uhr zurück nach Luxemburg-Stadt.

Die Teilnahme an der Tagestour (9-18 Uhr) war kostenlos (incl. Radtransport nach Ellange und Zugfahrt zurück), bis auf die Kosten für Speisen und Getränke. Die Tour war unsere letzte für dieses Jahr. Aber eins ist sicher: 2013 werden wir wieder vier Radtouren anbieten, bei denen nach gewohntem Rezept etika-Projekte besucht werden.

Artikel vom 28. September 2012