WeltButteker für mehr Gerechtigkeit

, von Jean-Sébastien Zippert














Die WeltButteker sind Geschäfte, die sich auf den Verkauft von Kleidung, Möbeln, Kunsthandwerk und Lebensmittel spezialisiert haben, die in Ländern des Südens hergestellt wurden und mit einem FairTrade-Siegel versehen sind.

Einer der sieben luxemburgischen Weltläden, die 1991 eröffnete WeltButtek in Esch sur Alzette, erhielt im 1996 einen Dispositionskredit für den Kassenbedarf.

Das Volumen beläuft sich auf 12.395 Euro. Die Laufzeit beträgt 1 Jahr (jeweils verlängerbar) und wurde bis heute jährlich verlängert.

In den Anfangsjahren hiess das Geschäft noch "Dritte Welt Laden". Man begann bescheiden: Anfangs gab es lediglich eine Verkaufsstelle im Haus der "Soeurs de la Doctrine Chrétienne" in der Grand-Rue. Nach einem ersten Umzug in die Rue des Remparts, eröffnete 1994 ein nunmehr "Escher WeltButtek" genanntes Geschäft in der rue du Fossé (Foto oben) und wurde 2007 um eine zweite Niederlassung in der rue de l’Alzette ergänzt (Fotos unten).

Im Juli 2017 wurde jedoch entschieden, das erste Geschäft wieder zu schliessen. Mit nur mehr einer Filiale kann man nun die Kräfte bündeln und auch die Ausgaben senken, hiess es im Wort vom 28. Juli 2017. Mit Blick auf die stärker werdende Konkurrenz durch den Onlinehandel und Einkaufszentren ist das ein wichtiger Punkt. Der Laden in der rue d’Alzette wird nun auch montags ganztags geöffnet haben.

Wie alle WeltButteker in Luxemburg unterstützt auch das Escher Geschäft kleine Produzenten in den Entwicklungsländern, indem sie ihre Waren zum Kauf anbieten, beispielsweise Wolle aus Uruguay oder tibetische Teppiche.

Darüber hinaus fliesst der Gewinn aus dem Verkauf von fair gehandelter Ware in Entwicklungs- und Sozialprojekte.

Im April 2016 fand die jüngste Generalversammlung des Trägervereins «Initiativ fir méi Gerechtegkeet mat der Drëtter Welt asbl» statt, dem die 60 freiwilligen Mitarbeiter(innen) der Escher Weltläden - bei einer Festangestellten - angehören. Bei dieser Gelegenheit wurden Spenden von je 4000€ an die ONGs «CSI Lëtzebuerg» und «Hand an Hand» überreicht (Foto ganz oben).

«CSI Lëtzebuerg» unterstützt damit ein Bildungsprojekt in einer ländlichen Gegend in Peru, das junge Leute in die Verwertung lokaler Früchte einbezieht. Die Jugendlichen stellen Marmelade und Saft her, die sich sowohl auf dem lokalen Markt wie auch in Lima gut verkaufen.

«Hand an Hand» fördert mit dem Betrag junge Frauen in Burkina Faso indem sie ihnen eine Ausbildung in Textilverarbeitung anbietet. Die Frauen lernen zunächst färben, weben und nähen. Nach der Ausbildung kehren sie mit einer

Grundausstattung bestehend aus Webstuhl, Garn und Farbe in ihre Dörfer zurück. Sie können sofort mit der Produktion beginnen und und ihr Wissen an andere Frauen weitergeben. Diese Stoffe sind sehr beliebt, so dass immer mehr Frauen vom Erlös leben können.

Die Motivation und Erfahrungen zweier ehrenamtlicher Helferinnen der Buttek wurde im Februar 2017 in einem Text im Luxemburger Wort ausführlich dargestellt (zur Lektüre klicken sie bitte auf das nebenstehende Bild).

Kontakt:
Françoise Theisen, 95, rue de l’Alzette, L- 4123 Esch/Alzette, esch@weltbutteker.lu, Tel.: 26 54 11 92,, Öffnungszeiten: 9 - 12.30 h & 13.30 - 18 h

Artikel vom 17 Oktober 2006, zuletzt aktualisiert am 5. November 2017