Zwei glückliche Gewinner bei der Quizshow "Wer wird Visionär"

, von Ekkehart Schmidt

Fragen der Wirtschaft und der Finanzen werden oft - und nicht immer zu Unrecht - als sehr schwierige oder gar langweilige Themen erachtet. Geld wiederum beschäftigt jeden, aber als eher heikles oder gar tabuisiertes Thema. Und doch steht es häufig im Mittelpunkt unserer alltäglichen Anstrengungen.

Um diesen Themenkreis in einer spielerischen Weise zu vermitteln, hat etika am 1. und 22. Oktober zur Teilnahme am Spiel "Wer wird Visionär?" in die CarréRotondes in Hollerich eingeladen. Dieses zugleich ernst wie auch witzig gestaltete Quiz entführte insgesamt 200 Zuschauer in die Welt der Finanz – der ethisch korrekten und der weniger korrekten. Bei diesem abwechslungsreichen Live-Spektakel gab es spannende Fragen und musikalische Blind-Tests zu beantworten und jede Menge Geschenke zu gewinnen.

Bei der Premiere am 1. Oktober stellten sich Romain Schneider, der Minister für Landwirtschaft, Serge Kollwelter, der Präsident der ASTI, die Choreographin Sylvia Camarda (Foto rechts), Alexander Hippert, Antoinette Welter und Nicole Ikuku den Fragen von Moderator Ekkehart Schmidt-Fink, der für die kurzfristig erkrankte RTL-Moderatorin Sarah Cattani eingesprungen war.

Bei der zweiten Auflage versuchten sich der Sänger und Schauspieler Serge Tonnar, der Journalist Jean-Michel Treinen und sechs weitere Kandidaten aus den Publikum:

Aufregende Minuten gleich zu Beginn der Premiere: Romain Schneider, beharrte gleich bei der ersten – eigentlich „einfachen“ Frage, auf der falschen Antwort: Welche Unterschrift findet sich auf den Euro-Geldscheinen? Die von Dagobert Duck und Jean-Claude Juncker schloss er natürlich schnell aus. Aber zwischen dem Direktor der europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet und einem der Gründerväter der europäischen Union, Robert Schumann fiel die Wahl schwer.

„Es sieht einfacher vor dem Fernseher aus, als es in Wiklichkeit ist“, sagte er später. „Es hat aber Spaß gemacht“. Auch Serge Kollwelter gefiel es: „Es war lustig: Ernste Fragen in relaxter Atmosphäre. Es geht um eine andere Art und Weise, sich Fragen zu stellen“.

Schmidt-Fink und Sena Afeto Das Quiz ist von der bekannten Show "Wer wird Millionär?" inspiriert und funktioniert nach ähnlichen Regeln: Kandi- dat/innenauswahl zu Beginn und zwei Joker zur Auswahl (50/50-Joker und Publikumsfrage), um aus vier Antwort- Möglichkeiten die richtige zu wählen.

Die insgesamt 200 Zuschauer konnten sich mit Bio-Säften erfrischen. Die Kandidat/innen hatten nach den ersten vier und sieben (von neun) erfolgreich beantworteten Fragen die Möglichkeit, ein Präsent oder einen Gutschein auszuwählen und aufzuhören - oder weiter zu spielen. Zu gewinnen gab es Gutscheine von CO LABOR, NATURATA, Naturwelten und Pro Actif sowie einen Karton Bio-Traubensaft von Sunnen-Hoffmann, eine von der ASTM gespendete Djembé-Trommel und Präsenttaschen mit Transfair-Produkten. Hauptgewinn war ein Alternatives Sparkonto mit einem Guthaben von 500 Euro.

Am 1. Oktober schaffte es nur Nicole Ikuku, Koordinatorin der ASTM, am späten Abend und als letzte Kandidatin, den Hauptgewinn abzuräumen. Am 22. Oktober war der Student Sena Afeto der einzige glückliche Gewinner (Foto oben).

Wir haben bereits die Daten für zwei weitere Quizshows in 2010 reserviert: 12. Oktober und 16. November!