etika-Velotouren 2014

, von Ekkehart Schmidt

Die Idee entstand ein wenig aus der Not heraus: Der Präsident des Weltverbands der Sozialfinanz, INAISE, Giovanni Acquati, wollte nach einer mehrtägigen Konferenz 2009 noch ein Wochenende in Luxemburg verbringen und etwas vom Land sehen. Das etika-Team schlug dem Italiener vor, sich per Rad die restaurierte Wassermühle von Moestroff anzuschauen und die Natur an der Alzette zu genießen.

Die Tour wurde von Monique Goldschmit organisiert, die damals gerade ihr Unternehmen Velosophie gegründet hatte. Giovanni hatte einen schönen Tag, und auch wir waren sehr zufrieden. Seitdem hat Monique 16 andere solcher Touren zwischen 30 und 80 km Länge für uns organisiert, auf denen etika-Alternativsparer und andere Interessierte sich anschauen können, wo und wie ihr Geld sozialverantwortlich und ökologisch investiert wird.

2014 stehen vier weitere dieser kostenlosen Touren auf dem Programm. Mit der ersten, die uns am 11. Mai von Ettelbrück zum neu eröffneten Kass-Haff und weiter in die Stadt führte, nahmen 15 Personen teil, von denen aufgrund heftigen Regens immerhin neun mitradelten, während die anderen auf dem Bio-Hof warteten. Besseres Wetter - abgesehen von der Mittagspause - hatten wir bei unserer Tour am 13. Juli zum Naturhaff in Derenbach, bei der wir uns auch mit dem Thema Bienen beschäftigten.

Zum bereits dritten Mal steht nun am 14. September das Bio-Weingut Sunnen Hoffmann und der Meditterane Garten in Schwebsange an der Mosel auf dem Programm. Ebenfalls schon erprobt ist der Besuch verschiedener Projekte zum Thema Ernährung rund um die Stadt Luxemburg (4. Oktober). Wie immer soll nebenbei in angenehmer Begleitung die Natur erlebt werden.

Anmeldung: Bei etika (Tel: 29 83 53 / contact@etika.lu) oder Velosophie (Tel: 26 200 132 / velosophie@pt.lu).

Mehr Infos zu diesen Touren folgen in Kürze.

Artikel vom 17. April, aktualisiert am 26. August 2014