Etika

Neueste Artikel

  • etika-Preis für Projekte der Ökobauweise und des Gemeinschaftswohnungsbaus

    Wer ist etika ?, von Ekkehart Schmidt-Fink

    Bei der sechsten Ausgabe des etika-Preises wurden innovative Methoden des Bauens und des Zusammenlebens ausgezeichnet. Folgerichtig war es Wohnungsbauminister Marc Hansen, der die Preise überreichte.
    Wie jedes Jahr seit 2009 zeichnete etika zwei Initiativen mit einem Preis in Höhe von je 2000 Euro aus. Während in der Kategorie « Alternativkredite » alle Projekte in die Auswahl kamen, die von etika und der BCEE seit Anfang 2015 einen Alternativkredit erhalten haben, kandidierten in der Kategorie « Unabhängige Projekte » andere aktuelle Projekte von Vereinen und Unternehmen.
    In der Kategorie « Alternativkredite » wurde das CELL (Centre for Ecological Learning Luxembourg), vertreten durch dessen Präsidentin Katy Fox, für das Ökobau-Projekt « Äerdschëff » ausgezeichnet. Beim Projekt Äerdschëff geht (...)

Neueste Artikel

  • Ethische statt rein finanzielle Bilanzen

    Sozial verantwortlich investieren, von Ekkehart Schmidt-Fink

    etika-Workshop mit Christian Felber
    Die kapitalistische Marktwirtschaft hat über die Jahrzehnte nicht nur im Norden, sondern infolge der Globalisierung auch in den Ländern des Südens eine gefährliche Krisenlandschaft geschaffen: Finanzblasen, strukturelle Arbeitslosigkeit, Zerstörung der Biodiversität, Klimawandel, Kriege um Ressourcen und zunehmende Migrationsbewegungen. Nach Auffassung vieler hängen diese Krisen nicht nur miteinander zusammen und beeinflussen sich gegenseitig, sondern sind auch auf eine gemeinsame Wurzel zurückzuführen: die fundamentale Anreizstruktur unseres derzeitigen Wirtschaftssystems, die in erster Linie auf Gewinnstreben und Konkurrenz basiert.
    Der daraus resultierende Wachstumszwang und Druck zu stetigen Effizienzsteigerungen verstärkt die negativen Entwicklungen (...)

  • Ein Recyclinghof für Differdingen

    Soziales , von Ekkehart Schmidt-Fink

    Das Wiedereingliederungs-Unternehmen POLYGONE hat im Luxemburger Stadtteil Merl ein Abfallsammellager eingerichtet. Ausgestattet mit einer Abfallverladekippe ist die Anlage für Privatpersonen, wie auch für Unternehmen zugänglich, die in umweltverträglicher Weise Abfälle entsorgen möchten.
    Seit 1994 arbeitet POLYGONE mit ECOTEC zusammen, einer Firma, die Abfälle weiter verarbeitet, recycelt oder in anderer Weise fachgerecht entsorgt. ECOTEC hat sich hierbei spezialisiert auf die Trennung und Verarbeitung recyclingfähiger Materialien, die beim Abbruch von Gebäuden und auf anderen Baustellen anfallen. Dazu wurde eine ökologisch sehr wertvolle Abfallaufbereitungsanlage in Sanem aufgebaut (und von etika mit finanziert). Dort gelingt es, gut 80 % der Abfälle in Wert zu setzen. Die verbleibenden 20 (...)

  • Jahresbericht 2015 - 16

    Das alternative Sparkonto , von Ekkehart Schmidt-Fink

    Im Zeitraum von Anfang Juli 2015 bis ende Juni 2016 haben etika und die BCEE 16 neue Kredite vergeben. Insgesamt waren am 30. Juni 2016 über den alternativen Kreditmechanismus rund 139 Kredite vergeben, davon 108 Investitionskredite und 11 Leasingkredite über eine Summe von gut 22,5 Millionen € vergeben. Dazu kommen 20 Kreditlinien und Überbrückungskredite in Höhe von rund 8,3 Millionen €. Rechnet man die bereits zurückgezahlten Kredite mit ein, wurden bisher über 225 Kredite vergeben, mit denen rund 200 Projekte finanziert wurden.
    69,3 % der Spareinlagen sind als Kredite vergeben. Die maximale Kreditvergabe beträgt 95 % der Spareinlagen, einschliesslich des Zuschusses der BCEE zur Einrichtung des alternatien Sparmechanismus in Höhe von 1,24 Mio. €.
    Mehr Informationen dazu finden Sie in (...)

  • Sipo: 35 Jahre Frühförderung

    Soziales , von Ekkehart Schmidt-Fink

    Die Arbeit der Frühförderung befasst sich mit Kindern aus allen gesellschaftlichen Schichten, unabhängig von ihrer Herkunft. Kinder mit Downsyndrom und geistig behinderte Kinder sind hier eher eine kleinere Gruppe. Es geht hauptsächlich um ganz normal intelligente Kinder, die aber bestimmte Entwicklungsverzögerungen oder Auffälligkeiten aufweisen. Wenn man diese Kinder frühzeitig stärkt bzw. fördert, haben sie alle Chancen auf einen erfolgreichen Schulstart. Wenn nicht, bestehen vor allem Risiken von langfristig problematischen Störungen der altersgerechten funktionalen und emotionalen Entwicklung.
    Eltern mit Kindern, deren Entwicklung ihnen Sorgen bereitet, zum Beispiel, weil sie eine Entwicklungsverzögerung feststellen oder weil es behindert ist, können sich in Luxemburg an das SIPO (SuivI (...)