40 Conférences Lunch

, von Ekkehart Schmidt



















Nach ersten Einladungen von Rednern im Sommer 2013, in der Mittagspause etwa einstündige Impulsreferate zu halten, deren Thesen dann debattiert wurden, hat etika daraus ein eigenes Format gemacht: Buchautor*innen oder Universitätsprofessor*innen aus Luxemburg, Frankreich, Belgien oder Deutschland sprechen ab 12.15 Uhr im Centre Altrimenti, während die meist etwa 25 bis 35 Zuhörer*innen ein kostenloses Sandwich essen und dazu ein Glas Saft oder Sprudel trinken, ehe sie gegen 13.45 Uhr wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Inhaltlich geht es einerseits darum, problematische Entwicklungen der Wirtschaft und insbesondere des Finanzsektors fachkundig aufzuzeigen, damit sich Interessierte eine Meinung bilden können, andererseits darum, aber auch Alternativen für einen verantwortlichen Umgang mit Geld aufzuzeigen.

Dahinter steht unsere Überzeugung, dass Personen und Institutionen, die über Kapital verfügen, auch eine Verantwortung für die Folgen der Nutzung dieses Kapitals haben. den vergangenen sechs Jahren haben wir vierzig solcher Veranstaltungen durchgeführt.

In der Regel haben die Medien mit Interviews oder längeren Vorankündigungen über die Inhalte der Veranstaltungen berichtet. Wer mittags keine Zeit hat oder sich Jahre später für die Frage interessiert, wie die Vermögensverwalter von Milliardären vorgehen oder wie man die Finanzwelt sozialer und ökologischer gestalten kann, kann sich übrigens Videoaufzeichnungen aller mittäglichen Vortragsveranstaltungen auf unserer Webseite anschauen.

Aktuelle Ankündigungen finden sie hier (meist in französischer Sprache).

Die Bilder zeigen Vorträge von Thomas Le Roux, Gilles Raveaud und Anastasia Melanchrinos (von oben nach unten).

Artikel vom 1. März 2019