Auszeichnung für die Solidar- und Kreislaufwirtschaft

, von Ekkehart Schmidt

















Zum zehnten Mal hat Etika am 14. November 2020 solche luxemburgischen Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die sich in besonders innovativer Weise für soziale und ökologische Themen engagieren. Wie schon bei den vorherigen Ausschreibungen hat etika Projekte aus zwei unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet: zum einen Projekte, die durch etika und Spuerkeess einen Alternativkredit mit einer Zinsvergünstigung erhalten haben, zum anderen davon unabhängige Projekte. Die Preise in Höhe von je 2000 Euro wurden in Anwesenheit von Paulette Lenert, Ministerin für Konsumentenschutz und der Generaldirektorin der Spuerkeess, Françoise Thoma im Gebäude Liberty 19 überreicht.

In der Kategorie Alternativkredit entschied sich die Jury für das Projekt "Sleeves Up" des Vereins Touchponts, der neu ankommende Flüchtlinge und andere Migrant*innen dabei unterstützt, ihre Begabungen für ein Projekt der Selbstständigkeit zu nutzen. Zu diesem Zweck erhalten sie Fortbildungen, werden von einem individuellen Mentor unterstützt und auch nach der Existenzgründung persönlich begleitet

In der Kategorie der unabhängigen Projekte wurde der Verein Benu Villages ausgezeichnet, der sich seit über einem Jahr tatkräftig und kreativ im Bereich Kreislaufwirtschaft engagiert, unter anderem mit einer Modedesign-Werkstatt und einem Restaurant. Benu Villages ist zugleich ein Akteur der Solidarwirtschaft: Jungen Schulabbrechern wird es ermöglicht, eoiine ausbildung zu absolvieren.

Eine besondere Erwähnung im Wert von 500 Euro erhielt eine Initiative der Kategorie unabhängiger Projekte: die Kooperative AlterCoop. Sie engagiert sich für kurze Wege im Vertrieb lokaler und biologischer Produkte, wobei sich die Mitglieder der Genossenschaft mit eigener Arbeitskraft in ehrenamtlichen Tätigkeiten einbringen.

etika-Präsidentin Magali Paulus erklärte « Wir sind stolz darauf, solche Projekte unterstützen zu können, die ökonomisch erfolgreich sind und zugleich klare Zielvorstellungen des Wandels verfolgen. Die Kreislaufwirtschaft, kurze Vertriebswege und die Unterstützung der Selbstständigkeit von Migrantinnen und Migranten stehen dafür exemplarisch. Luxemburg ist ein Land, das seine Wirtschaft hin zu nachhaltigen und inklusiven Aktivitäten umorientieren sollte. Wir hoffen, dass unser bescheidener Beitrag dieser Auszeichnung hierfür eine Unterstützung ist. »

Françoise Thoma zeigte sich « fasziniert von der Vielfalt der Projekte, die in den vergangenen Jahren den Preis erhalten haben ». Nicht nur die über den alternativen Spar- und Kreditmechanismus der Kooperation etika-Spuerkeess geförderten Projekte seien ein « Zeichen der Kreativität und des guten Geistes der Unternehmerinnen und Unternehmer ». Magali Paulus ergänzte, wie wichtig positives Denken und Mut in diesen unruhigen Zeiten seien - Eigenschaften, für die auch die drei ausgezeichneten Projekte stünden.

Artikel vom 14. November 2019, aktualisiert am 20. Januar 2020