Biologischer Landbau

  • Matgé-Stolz: Ein neuer Biobauernhof in Dondelingen

    , von Stéphanie Majerus

    Bisher deckt die luxemburgische Bio-Eierproduktion erst 40% der hiesigen Nachfrage ab. In dem beschaulichen Äischdall wird es jedoch ab diesem Herbst in Luxemburg einen Legehennen-Standort mehr geben. Denn in Dondelingen stellt das junge Landwirtpaar Philippe Matgé und Isabelle Stoltz seit 2013 auf biologische Landwirtschaft und wird voraussichtlich ab Mitte Oktober ihre Bio-Eierproduktion angehen. „Die 3000 Hühner werden zusätzlich zum Stall 1,2ha Auslauffläche zur Verfügung bekommen“, erklärt das Landwirtpaar. Hühner lebten ursprünglich in Wäldern und fühlen sich in unter Bäumen und (...)
  • Biohof Roland Scharll

    , von Ekkehart Schmidt

    In Luxemburg ist die Nachfrage nach Produkten aus der Biolandwirtschaft eine der höchsten weltweit. Dieser Bedarf kann derzeit jedoch nicht aus einheimischer Produktion gedeckt werden, da die luxemburgische Biolandwirtschaft nur schleppende Zuwächse verzeichnet. Die Zahl landwirtschaftlichen Betriebe, die auf biologischen Anbau setzen, stieg in den vergangenen Jahren auf 119 gegenüber 88 im Jahr 2009. Bei den Ackerbauern kam es zu einem Zuwachs von 52 auf immerhin 62, bei den Gemüsegärtnern von 12 auf 16 und bei den Winzern von 5 auf 11. Die Agrarfläche, die im Großherzogtum für den Bioanbau (...)
  • Eröffnung des NATURATA auf dem Windhof

    , von Ekkehart Schmidt

    Am 7. Februar 2014 ist auf dem Gelände des Bio-Bauernhofs Meyers-Weis in Wandhaff bzw. Windhof ein neuer NATURATA-Bio-Supermarkt eröffnet worden. Der Bau des Holzgebäudes wurde durch einen Kredit von etika und der BCEE finanziert (mehr dazu hier). Eine Grundidee des Standortes ist, die Konsumenten wieder näher an die Produktion heran zu führen. So kann man als Konsument von Bio-Eiern nebenan schauen, wie sich die Legehennen auf ihrem großzügigen Freilaufgelände tummeln (mehr dazu hier). Die Kunden erleben aber auch im Inneren des Marktes eine ungewöhnliche Überraschung: Durch ein Doppelfenster (...)
  • Bieckericher Geméisgaart

    , von Ekkehart Schmidt

    Seit 2007 engagieren sich Thessy und Jean Klein in der Aufzucht von Biogemüse in Beckerich. Auf ihrem 3,5 ha grossen Gemüsefeld im „Ellerwee“ produzieren sie biozertifiziertes Gemüse (zumindest bis zum 31.12.2015), vermieten Teile des Geländes aber auch an Hobbygärtner und bieten pädagogische Aktivitäten für Kinder an. Thessy Klein ist Mitglied bei Bio-Letzebuerg und ihre Produkte sind biozertifiziert aber ohne Label. Im Frühjahr stellt sie ein eingesätes und bepflanztes Gelände von 85m2 zur Verfügung. Der "Mieter" brauchte sich dann nur noch um die weitere Pflege und die Ernte zu kümmern. 2011 (...)
  • Ein Hühnermobil für den Naturhaff

    , von Ekkehart Schmidt

    Zwischen 2009 und Ende 2014 ist die Zahl der Produzenten in der Biolandwirtschaft um 34 auf nunmehr 119 gestiegen, darunter 60 Bauern, 18 Imker, 14 Gemüsebauern, zwölf Winzer und neun Obstproduzenten. Zusammen bewirtschaften sie eine Fläche von 4.200,9 Hektar. Sie eint das Anliegen der Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel, die mit Respekt vor den Tieren und in ökologischem Bewusstsein produziert werden. Eier aus ökologischer Haltung gab es bislang jedoch erst bei wenigen Betrieben: Neben dem Wandhaff Meyers-Weis und dem Biohaff Wilhelm in Kapellen (die beide durch etika und die BCEE (...)
  • Neubau des Kass Haff

    , von Ekkehart Schmidt

    Version française Es war ein langer Weg - jetzt ist es vollbracht: Der Bio-Bauernhof Tom Kass in Rollingen bei Mersch hat bereits im Sommer 2008 eine Kreditlinie über 100.000 Euro bewilligt bekommen. Es handelte sich damals um eine Vorfinanzierung im Zusammenhang mit der Beantragung eines Investitionskredits, über den noch zu entscheiden war. Es gab jedoch Verzögerungen, so dass über den Kredit erst im Oktober 2011 positiv entschieden werden konnte. Mit dem Bau eines Aussiedlerhofes anstelle des bisherigen Hofs in eingeengter Dorflage möchten Tom Kass und seine Partnerin Anja (...)
  • IBLA präsentiert Biogetreideversuche auf dem "Naturhaff"

    , von Ekkehart Schmidt

    Über 70 Personen, darunter viele Landwirte, nutzten am 7. Juli 2011 in Derenbach die Gelegenheit, sich den „Wintergetreidesortenversuch im biologischen Anbau“ des IBLA anzuschauen. Unter anderem Landwirtschaftsminister Romain Schneider und der delegierte Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen, Marco Schank, nahmen die Einladung des IBLA und des „Naturhaffs“ an und informierten sich über die Eignung unterschiedlicher Wintergetreidesorten für den luxemburgischen Bio-Anbau und die Aktivitäten des IBLA. Auch Anja Staudenmeyer, neue Präsidentin des IBLA, war vor Ort. Raymond (...)
  • Die EU hat ein neues Bio-Logo

    , von Ekkehart Schmidt

    Die EU hat ein neues Bio-Logo. Seit Juli 2010 haben alle vorverpackten Produkte, die die festgelegten Vorgaben der Gemeinschaft für die „Biologische Landwirtschaft und Produktion“ erfüllen, das neue EU-Bio-Logo zu tragen. Das EU-Logo kann auf freiwilliger Basis auch auf nicht vorverpackten, aus der EU stammenden oder aus Drittländern importierten Bioprodukten verwendet werden. Die Generaldirektion für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung hatte für das neue Logo einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich mehr als 3.400 Studierende aus allen 27 EU-Mitgliedsstaaten beteiligt haben. In der (...)
  • Die biodynamische Landwirtschaft und das Demeter-Label

    , von Ekkehart Schmidt

    Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich die Landwirtschaft stark gewandelt. Aus einer bäuerlichen Landwirtschaft im Einklang mit der Natur entwickelte sich eine industrielle Landwirtschaft, in der eine Vielzahl an Pestiziden und Düngemitteln zum Einsatz kommen, mit den bekannten negativen Auswirkungen auf die Umwelt. Zur zeit werden zudem genetische Manipulationen am Saatgut durchgeführt, deren Auswirkungen noch nicht abzusehen sind. Seit 1924 hat sich Rudolf Steiner, im Bewusstsein der skizzierten Entwicklung und be- unruhigt durch die Degeneration der Böden und der Früchte, die sie (...)
  • 20 Jahre Biolandbau: Hoffeste und Vorträge

    , von Ekkehart Schmidt

    Der Sommer ist da - und mit ihm hat die Zeit der Hoffeste begonnen. Am 20. Juli 2008 stand in Everlingen ein erster Höhepunkt an: Der Demeter-Betrieb von Mario Kleer lud zu einem großen Fest mit Bio-Essen, Bio-Getränken, Verkauf von Bio-Produkten, Besichtigungen, einem echten Bienenschwarm und Infos zur biologisch-dynamischen Imkerei, Kutschenfahrten und Eselausritte sowie weiteren Animationen für Groß und Klein. Auf der Bühne begeisterte Georges Christen mit seiner „Powerschow“, während die holländischen Straßenmusikanten „Parelmoer“ anarchisch mal hier, mal dort auftauchten. Mit dem grossen (...)

Geographische Standorte der Projekte dieser Rubrik