Biologischer Landbau

  • Modernisierung des Bio-Hofs Heedhaff

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Der Bio-Landwirtschaftsbetrieb Heedhaff hat einen zweiten Kredit in Höhe von 714.000 Euro erhalten - beendet dann aber die biologische Landwirtschaft Der Hof der Familie Hoffmann-l’Ortye aus Junglinster hatte bereits 2007 einen Kredit in Höhe von 293.100 Euro über eine Laufzeit von acht Jahren für den Kauf von Milchquoten erhalten. Dieser diente dazu, dem Hof langfristig die Wirtschaftlichkeit zu garantieren. Über 500.000 Liter Milch können so nun verkauft werden. Der Bauernhof hat auch das Siegel „Biolabel“ erhalten. Im Januar 2009 hat der Hof einen weiteren zinsreduzierten Kredit von etika und (...)
  • Ein Weinberg ohne Pestizide

    , von Ekkehart Schmidt

    Version française Im Dezember 2009 erhielt die Kellerei Sunnen-Hoffmann bei der erstmaligen Verleihung des Luxemburger Bio-Agrar-Preises eine "Mention spéciale". Im September 2017 wurde sie beim Concours international Mundus Vini mit einer Silbermedaille für ihren Auxerrois Schwebsange Kolteschbierg 2016 und mit einer Goldmedaille für ihren Riesling Domaine et Tradition Wintrange Felsbierg Vieilles Vignes 2015 ausgezeichnet. Kenner erstaunt das nicht: Trotz steigender Nachfrage gab es 2009 in Luxemburg erst zwei Erzeuger von Bio-Weinen: Der Pionier war Nico Entringer aus Canach, der 1996 (...)
  • Biofriend - Versuch des Aufbaus eines Bio-Grosshandels

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Mit einem Kredit über 40.000 Euro und einer Laufzeit von 10 Jahren beteiligt sich die BCEE und zeitweilig auch etika an der Finanzierung eines neuen Bio-Grosshändlers und Produzenten in Luxemburg. Die Empfängerin ist die Biofriend s.a.r.l. aus Beesslek, die von Vincent Douwes und seiner Ehefrau geführt wird. Das Unternehmen verfolgte dabei zunächst zwei Ziele. Auf der einen Seite betrieb es die Vermarktung und den Verkauf als Grosshändler von Produkten des biologischen Landbaus (mit dem Gütesiegel „Biolabel“) sowie des fairen Handels (Gütesiegel „FairTrade“). Auf der anderen Seite investierte es (...)
  • Hugo Krijnse Locker

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Hugo Krijnse Locker ist ein Gemüseanbauer, der seit 1989 ausschliesslich Produkte nach den Regeln des biodynamischen Landbaus auf einer Fläche von 3,6 ha anbaut und vertreibt. Damit ist er einer der Pioniere der Bio-Landwirtschaft in Luxemburg. Bekannt ist er für seine Salatvielfalt, er baut mit seinen zwei Mitarbeitern jedoch auch Tomaten, Auberginen, Kartoffeln, Petersilie, Löwenzahn und andere Kräuter an. Bei unserem Besuch im Juni 2013 entluden seine Mitarbeiter gerade aus Deutschland importierte Saatplatten. Die jungen Pflanzen werden anschliessend im Gewächshaus gesetzt. Dort kann Hugo (...)
  • IBLA - Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Version française Anlässlich der Einweihung des neuen NATURATA-Supermarktes in Merl am 12. Februar 2009, hat der damalige Agrarminister Fernand Boden einen neuen Aktionsplan für die biologische Landwirtschaft in Luxemburg präsentiert. Er unterstrich die Notwendigkeit, diese zu unterstützen, da immer mehr Konsumenten ihre Konsumgewohnheiten verändert hätten und zunehmend „bio“ einkaufen, während sich die Anzahl der Bio-Hersteller in Luxemburg nicht in gleichem Ausmass erhöht habe. Wenige Tage zuvor hat das Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg A.s.b.l. (IBLA) eine (...)
  • Erweiterungen des Schanck Haffs

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Version francaise Jos Schanck, einer der Pioniere der biodynamischen Landwirtschaft im Grossherzogtum (auf dem 20 Jahre alten Foto rechts mit blauem Pullover), ist vor allem für seine Möhren bekannt, die er als erster und bislang einziger Biobauer des Landes seit über 30 Jahren ohne Pestizide anbaut. Er weiß, worauf es ankommt: Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Möhrenanbau ist die Vorbereitung des Bodens in der richtigen Fruchtfolge. Die Möhre wird auf Dämme gesät und in der kommenden Pflegezeit ist es wichtig, zum richtigen Zeitpunkt bei den Möhren zu sein, um das Beikraut erst mit (...)
  • Bio-Bauernhof Meyers-Weis

    Der Bauernhof Meyers-Weis folgt seit 1995 den Regeln des biodynamischen Landbaus mit der Aufzucht von etwa 30 Limousin-Rindern, der Haltung von rund 2000 Legehennen, seit 2017 auch einigen Schweinen sowie dem Anbau von Getreide. Auf dem87 ha-Betrieb in Windhaff, den Guy Meyers (Foto rechts) von seinen Eltern übernommen hat, wurde ursprünglich keine Hühnerhaltung in grösserem Massstab betrieben. Gemeinsam mit seiner Frau Sylvie hat er den Hof in den vergangenen zwei Jahrzehnten schrittweise vergrössert, wobei eine Spezialisierung auf Legehennen erfolgte. Einen Schritt zur Diversifikation geht (...)
  • Bio-Bauernhof Erny Wilhelm

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Der Biobauernhof von Erny Wilhelm und seiner Familie hat 2005 einen Investitionskredit in Höhe von 50.000 Euro auf eine Laufzeit von 10 Jahren erhalten. Damit wurde eine Anlage zur Einsammlung und Wiederverwertung von Kuhmist finanziert. Bereits seit 1988 ist der Hof in der landwirtschaftlichen Produktion ökologischer Produkte tätig. Die entsprechenden Kriterien sind von der Vereinigung für biologischen Landbau Luxemburg definiert. Es handelt sich um einen Familienbetrieb mit damals 4 Personen: Erny, seine Frau Sanny, ihr Sohn Christian und eine Angestellte. Heute haben Sohn Christian mit (...)

Geographische Standorte der Projekte dieser Rubrik