Neue Kreditlinie für IBLA

, von Ekkehart Schmidt

Version française















Der Verein „Institut fir Biologësch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg a.s.b.l. (IBLA)“ sieht Zweck und Ziel seiner Bestrebungen in der Forschung, Beratung, Ausbildung und Kommunikation zu Themen der biologischen Landwirtschaft und Agrarkultur.

Diese Ziele werden insbesondere verwirklicht durch die Erforschung und Entwicklung praktischer Methoden der biologischen und biologisch-dynamischen Landwirtschaft, wobei ernährungsphysiologische, ökologische und sozial-ökonomische Gesichtspunkte berücksichtigt werden. Auch die Erforschung gesellschaftsrelevanter der Landwirtschaft, die Aufklärung der Produzenten und Konsumenten sind hier von Relevanz.

Vor allem betreibt IBLA eine Beratungsstelle für landwirtschaftliche Betriebe und öffentliche Körperschaften, mit dem Ziel, der biologischen und biologisch-dynamischen Landwirtschaft die ihr zustehende Bedeutung zu verschaffen. In diesem Kontext wird auch die Ausbildung in der biologischen und biologisch-dynamischen Landwirtschaft an Stätten der Ausbildungs- und Weiterbildung in Luxemburg unterstützt.

IBLA bekam in der Vergangenheit bereits mehrere Kredite seitens etika und Spuerkeess für konkrete Projekte:

Im November 2019 kam eine Kreditlinie in Höhe von 150.000 Euro für die oben genannten Tätigkeiten dazu.

Kontakt : IBLA, Stéphanie Zimmer, op der Schanz, L-6125 Altrier, sekretariat@ibla.lu, Tel: 26 15 13 - 88, info@ibla.lu, Homepage: www.ibla.lu

Fotos: Nikos Zompolas, entstanden im Rahmen des Fotowettbewerbs etikamera

Artikel vom 25. Februar 2020