Unsere Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen 2021:

Zwar können wir wieder Filme der Reihe "Monde en doc" zeigen und Velotouren anbieten, bei unseren «Conference Lunches» ist das jedoch noch nicht möglich. Wenn Sie das Webinar " How does the financial sector impact human rights in the Global South?" am 8. Oktober verpasst haben, können Sie es sich hier noch einmal anschauen.

  • Im Rahmen der Filmreihe Le Monde en doc zeigen wir am Montag, 5. April um 19 Uhr in Zusammenarbeit mit ATTAC Luxembourg und der Cinémathèque den Film "Quand les tomates rencontrent Wagner“, eine ruhig und berührend erzählten Dokumentation über das Engagement eines Griechen, der nach einem intellektuell geprägten Stadtleben in seinem Heimatdorf gemeinsam mit Rentnerinnen die Produktion von Bio-Tomatensoße für den internationalen Markt in Gang zu setzen versucht, auch um dem „sterbenden“ Dorf zu helfen.
    Mehr dazu (auf Französisch)
  • Die erste Velotour des Jahres ist für Samstag, 17. April geplant: Wie sich 2020 bewährt hat, besuchen wir zwar wie immer ein von etika gefördertes Projekt, widmen uns aber einem übergreifenden Thema. Diesmal der nachhaltigen und klimaschonenden Ernährung. Wie das geht? Bio? Schon klar... Saisonal und regional? Natürlich, aber nicht zwingend. Tierische Produkte reduzierend? Ja, aber wie? Bei einer Radtour mit Besuch des Bio-Eier-Verpackungsbetriebs BIO-OVO und einem Restaurant an der Attert sprechen wir darüber. Mehr zu der Tour
  • Bei den Transition Days im Mai dreht sich alles um den Garten – im realen, wie im übertragenen Sinne. Wir beteiligen uns gemeinsam mit CELL bei einem Workshop „Paradise lost? – Let`s reshape Esch“. Ausgehend von Mythen und religiösen Vorstellungen des Paradieses, aber auch konkreten „ummauerten Gärten“ sowie Ideen einer „idealen Stadt“ werden wir uns mit neuen Konzepten beschäftigen, durch die aus einer ehemaligen Industriestadt wieder ein lebendiger und nachhaltiger Ort werden kann. Mehr dazu auf transitiondays.lu.

  • Am Montag, 3. Mai zeigen wir um 19 Uhr den 2020 entstandenen Film „Capital in the 21st Century“, eine Adaptation des bekannten, 2013 veröffentlichten Buches des Ökonomen Thomas Piketty (deutsch: Das Kapital im 21. Jahrhundert, realisiert vom Autor und Justin Pemberton. Piketty vertritt die Thesen, dass die Vermögenskonzentration seit Mitte des 20. Jahrhunderts in den Industrienationen deutlich gestiegen sei, eine Zunahme der Ungleichheit wesentlich zum Kapitalismus dazu gehöre und eine unkontrollierte Zunahme der Ungleichheit Demokratie und Wirtschaft bedrohen. Mehr zum Film
  • Unsere zweite Velotour des Jahres führt uns am Sonntag, 6. Juni an die Mosel. Thema ist der Verlust der Artenvielfalt - Was heisst das konkret in Luxemburg? Bei einer Radtour mit Besuch des Biodiversums im Naturschutzgebiet Haff Reimesch und des mediterranen Gartens wollen wir dieser Frage über, in und am Fuss von Weinbergen nachgehen. Fachkundige Kenner*innen antworten uns, wir geniessen aber auch die Natur und gehen schön essen. Die Tour von 9 - 17 Uhr ist kostenlos, bitte melden Sie sich aber bei velotour@etika.lu an. Mehr zu der Tour
  • Am folgenden Montag, 7. Juni um 19 Uhr setzen wir die Reihe „Monde en doc“ mit der Dokumentation „Cyrille“ fort. Der Film von Rodolphe Marconi beschreibt am Beispiel von Cyrille die Situation eines französischen Bauern (30 Jahre alt, 20 Kühe, Milch, Butter und Schulden…) stellvertretend für die Krise der hochsubventionierten, aber krank machenden Landwirtschaft.

Artikel dieser Rubrik

  • Willkommen im Finanzkasino

    , von alex

    In dieser Fortbildung geht es darum, uns ein Bild von dem täglichen Geschehen auf den internationalen Börsen, den Geschäftsmodellen von Schattenbanken und mancher Fin-Techs zu machen. Ziel soll es sein eine Idee davon zu bekommen, wie Finanzkrisen und damit Wirtschaftskrisen entstehen, als auch (...)

  • Finanzen und Ich - Workshopreihe in Ettelbrück - Oktober 2018

    , von alex

    Die Finanzindustrie hat einen starken Einfluss auf Politik und Gesellschaft, gerade hierzulande. Deshalb möchten wir mit Ihnen aus einer analytischen und kritischen Perspektive heraus uns der Frage widmen, welche Probleme das mit sich bringt und wie Lösungen aussehen können.
    Die Veranstaltungen (...)

  • Zwei Wochen Nachhaltigkeit erleben

    , von Ekkehart Schmidt

    Der ökologisch-gesellschaftliche Wandel ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit. Und dass dies auch spielerisch geht, sollen vom 23. September bis zum 7. Oktober die Alternativen zeigen, die während der "Semaines de l’Education Durable" vom Cercle de la Coopération angeboten werden.
    Etika ist (...)

  • Velotour in den Süden zur Biobuttek (15.9.)

    , von Ekkehart Schmidt

    "Die Landschaft in aller Ruhe vorbeigleiten lassen, ohne Hektik, ohne Stress und ohne Stau. Sich an der frischen Luft bewegen, Muße haben, Land und Leute kennen lernen. Zeit haben zum Entspannen und dazu noch das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Radwandern heißt mit (...)

  • Finanzen und Ich

    , von alex

    Die Finanzindustrie hat einen starken Einfluss auf Politik und Gesellschaft, gerade hierzulande. Deshalb möchten wir mit Ihnen aus einer analytischen und kritischen Perspektive heraus uns der Frage widmen, welche Probleme das mit sich bringt und wie Lösungen aussehen können.
    Die Veranstaltungen (...)