Unsere Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen 2020:

Wir hatten ein halbes Dutzend Veranstaltungen von März bis Mai organisiert - und mussten sie absagen. Erst im Juni konnten wir wieder eine Radtour durchführen. Weder bei der Filmreihe «Monde en doc», noch bei unseren «Conference Lunches» können wir jedoch derzeit Termine festlegen. Möglich sind nur Outdoor- oder Online-Aktivitäten:

  • Am 2. Oktober (ab 16 Uhr) beteiligen wir uns an einem von unserem Partner ASTM organisierten Webinar "How does the financial sector impact human rights in the Global South?", das anlässlich der Publikation des Reports "Risks of impacts of economic activities on populations in the Global South: case studies from Luxembourg" veranstaltet wird. Neben Ryan Brightwell von Banktrack spricht auch Alexander Feldmann von etika. Anmeldung und mehr dazu hier

  • Die vom CELL und anderen Partnern organisierten diesjährigen „Transition Days“ sollten vom 3. – 5. Juli im Carré (Hollerich) statt finden. Sie stehen 2020 unter dem Motto "How to live together in a one planet world". Akteure und Anbieter von Produkten der Transition-Bewegung, wollten zu einer Mischung aus Messe und Festival einladen. Stattdessen wird nun eine Abfolge von Thementagen über einen längeren Zeitraum veranstaltet: Im Oktober "Alimentation" (siehe unten), im Dezember "Bureau" (Arbeit, Kommunikation, Geld), im Januar "Chambre" (innere Transition, Träumen, Visionen), im März "Garage" (Mobilität, Wohnen), und im Mai "Jardin" (Gemeinschaftsgärten, öffentlicher Raum). etika beteiligt sich bei Alimentation, im Bureau und im Jardin.

  • Am Sonntag, 18. Oktober bieten wir eine dreistündige Radtour entlang der Alzette nach Kockelscheuer an, um uns über die "Ernährungswende" und insbesondere das Sensibilisierungsprojekt "2000 m² für unser Essen" zu informieren. Rechtzeitig zum Mittagessen sind wir zurück beim "Alternativen Liewensmëttel Maart" in den Rotondes. Diese und andere Veranstaltungen sind Teil der "Transition Days". Anmeldung

Artikel dieser Rubrik

  • Zwei Wochen Nachhaltigkeit erleben

    , von Ekkehart Schmidt

    Der ökologisch-gesellschaftliche Wandel ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit. Und dass dies auch spielerisch geht, sollen vom 23. September bis zum 7. Oktober die Alternativen zeigen, die während der "Semaines de l’Education Durable" vom Cercle de la Coopération angeboten werden.
    Etika ist (...)

  • Velotour in den Süden zur Biobuttek (15.9.)

    , von Ekkehart Schmidt

    "Die Landschaft in aller Ruhe vorbeigleiten lassen, ohne Hektik, ohne Stress und ohne Stau. Sich an der frischen Luft bewegen, Muße haben, Land und Leute kennen lernen. Zeit haben zum Entspannen und dazu noch das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Radwandern heißt mit (...)

  • Finanzen und Ich

    , von alex

    Die Finanzindustrie hat einen starken Einfluss auf Politik und Gesellschaft, gerade hierzulande. Deshalb möchten wir mit Ihnen aus einer analytischen und kritischen Perspektive heraus uns der Frage widmen, welche Probleme das mit sich bringt und wie Lösungen aussehen können.
    Die Veranstaltungen (...)

  • Staatsverschuldung verstehen

    , von alex

    Diese Fortbildung will gemeinsam mit den Teilnehmern*innen Fragen und Problemen zum Thema der Staatsverschuldung nachgehen. Das Programm: Brainstorming zum Thema Eine kurze Geschichte der Staatsschulden Schulden die Basis des Finanzsystems Wie entstehen Staatsschulden und wer sind involvierte (...)

  • Mikrofinanz verstehen

    , von alex

    In dieser Fortbildung geht es darum, die verschiedenen Bestandteile der Mikrofinanz kennen zu lernen. Das Instrumentarium der Mikrofinanz ist unter diversen Perspektiven von Interesse, nicht nur in Entwicklungsländern, sondern auch bei uns. Wir werden sehen welche Chancen und Risiken die (...)