etika kooperiert mit Bâloise Assurances

, von Ekkehart Schmidt















etika unterstützt die Bâloise Assurances Luxembourg in ihrem Engagement für mehr Nachhaltigkeit

Im Bewusstsein der grossen ökologischen Herausforderungen, welche die Welt seit mehreren Jahren und insbesondere seit einigen Monaten wachgerüttelt haben, hat die Versicherung Bâloise Assurances Luxembourg einen Partnerschaftsvertrag mit etika, einem Verein der Sozialfinanz, der sich für die Entwicklung ethischer Finanzprodukte einsetzt.

Eine nachhaltige Entwicklung als Kern der Partnerschaft

Die für einen Zeitraum von drei Jahren unterzeichnete Partnerschaft ist Ausdruck eines generellen Willens der Bâloise Assurances Luxembourg, sich auf verschiedenen Ebenen in Richtung einer stärkeren Nachhaltigkeit zu entwickeln.


« Unsere Partnerschaft mit etika zielt darauf ab, unsere Nachhaltigkeitsziele durch konkrete und globale Aktivitäten zu entwickeln. Durch die Expertise von etika können wir zum einen die Nachhaltigkeit unserer internen Abläufe verbessern, zum anderen wollen wir attraktive Produkte entwickeln, die den gesteigerten Erwartungen des Publikums entsprechen, insbesondere mit Blick auf die ESG-Kriterien (Environment, Social, Gouvernance). », erläutert Romain Braas, Geschäftsführer der Bâloise Assurances Luxembourg.

Bâloise Assurances Luxembourg und etika werden Hand in Hand in drei Bereichen tätig werden. Zunächst wird etika bei dem Versicherungsunternehmen intern beratend in Nachhaltigkeitsfragen tätig werden und Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen, wie sich Arbeitsabläufe nachhaltiger und verantwortungsbewusster gestalten lassen. Die Expertise von etika wird zudem auch im Hinblick auf den Umzug des Unternehmens an den neuen Sitz in Leudelingen eingebracht.

Ferner sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bâloise durch Fortbildungen und Vortragsveranstaltungen für Nachhaltigkeitsfragen sensibilisiert werden, die etika durchführen wird. Schließlich wird der Verein das Unternehmen bei der Entwicklung neuer, ethischer Versicherungsprodukte begleiten und damit einer veränderten Nachfrage Rechnung tragen. Die Kundinnen und Kunden der Versicherung bekommen so die Möglichkeit, ihr Geld auch in ein neues, nachhaltiges Produkt zu investieren.

„etika hatte schon immer das Ansinnen, unser Angebot an Finanzprodukten mit sozialem und ökologischem für die luxemburgische Bevölkerung zu erweitern. Wir sind daher sehr zufrieden, unser Angebot durch die Zusammenarbeit mit der Bâloise, einer der wichtigsten Versicherungen des Landes, zu vervollständigen. In einem Kontext, in dem Wissenschaftler und NGOs nicht müde werden, auf die Risiken der Klimakrise aufmerksam zu machen, sind es am Finanzplatz nicht zufällig die Versicherungen, welche diese als erste sehr ernst genommen haben. Es war insofern nur zu konsequent, dass sich unser Verein in diesem Sektor engagiert. Selbst wenn die Branche im Bewusstsein der Bevölkerung viel weniger sichtbar sind, als Banken, so ist ihr Gewicht im Bereich der Investitionen doch sehr gross. Wir freuen uns über diese neue Zusammenarbeit, durch die sich der Finanzplatz weiter in Richtung eines ethischen und verantwortungsbewussten Finanzplatzes entwickelt », so etika-Präsidentin Magali Paulus.

Zu Bâloise Assurances Luxembourg

Seit 1890 in Luxemburg aktiv, ist die Bâloise Luxembourg fest verwoben in der hiesigen Wirtschaftslandschaft, wie auch der Gesellschaft. Sie gehört zur schweizerischen Versicherungsgruppe Baloise, die neben der Schweiz ebenfalls in Deutschland, Belgien und Liechtenstein aktiv ist. Bâloise Luxembourg bietet privaten und institutionellen Kunden nicht nur Versicherungsprodukte in den Bereichen Unfall, Vorsorge und Sparen an, sondern bietet grenzüberschreiten in den Ländern der EU auch Versicherungsdienstleistungen in den Bereich Rente und Investment an. Ihr Anspruch, Versicherungsprodukte einfach, intuitiv und human zu gestalten wird sie durch die kontinuierliche Verbesserung der angeboten Produkte, des Service, der Kommunikation und der internen Abläufe gerecht. Kurz gesagt: Die Bâloise zielt darauf ab, zur ersten Wahl all jener zu werden, die sich einfach sicher fühlen wollen.

Zu etika

etika – ein Verein ohne Gewinnzweck, der 1996 gegründet worden ist – hat es sich zur Aufgabe gemacht, alternative Finanzprodukte zu entwickeln und über Fragen der Ethik in der Finanz zu reflektieren, um Initiativen und Projekten den Zugang zu Krediten zu erleichtern, die besonderen Wert auf Soziales und Kultur, internationale Solidarität und den Umwelt- und Naturschutz legen - dies entweder in Luxemburg oder in den Ländern des Südens. Konkret wurde in Zusammenarbeit mit Spuerkeess der alternative Sparmechanismus entwickelt, der es Sparerinnen und Sparern ermöglicht, zu wissen, was mit ihrem Geld geschieht. Zudem kann er/sie sicher sein, dass das Geld in Projekte investiert wird, die einen sozialen und/oder ökologischen Mehrwert haben. Bislang wurden über 200 Projekte gefördert. Ferner engagiert sich der Verein in der Sensibilisierungsarbeit für Fragen der Ethik in der Finanz und bietet Fortbildungen an.

Artikel vom 6. Februar 2020