Etika

Neueste Artikel

  • Luxemburg zukunftsfähig machen?

    Sozial verantwortlich investieren, von Ekkehart Schmidt

    Votum Klima bemängelt die Klima-Ambitionen mancher Parteien!
    Luxemburg, 9. Oktober 2018 – Votum Klima hat die Parteiprogramme im Licht ihrer 15 Wahlforderungen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit analysiert (1). Die Plattform, welche 24 luxemburgische Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Entwicklung, Energie, Finanzen und Soziales vereint. darunter auch etika (2), appelliert weiterhin an alle politischen Parteien sowie an die künftige Regierung Luxemburgs, sich konsequent den Herausforderungen des Klimaschutzes zu stellen.
    Der kürzlich erschienene Sonderbericht des Weltklimarates (IPCC) hat neueste Erkenntnisse geliefert über die Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5 °C gegenüber dem vorindustriellen Niveau und die damit verbundenen globalen (...)

Neueste Artikel

  • etikaINFO 57 - Sept. 2018

    etikaINFO , von Ekkehart Schmidt

    Im September 2018 ist die aktuelle Ausgabe (Nr. 57) des etikaINFO erschienen.
    Zur Lektüre klicken Sie bitte auf das Deckblatt.
    INHALT:
    Neue Projekte: Un soutien psychosocial aux réfugié-e-s palestinien-e-s; OIKO Bakhaus reinvesti; Rainforest – Aufforstungsprojekt in Costa Rica; Neues von Projekten und Partnerschaften: Der LMDF entwickelt sich gut; etika wird Mitglied des ISB; Romeo & Julia; etika-Preis: Flüchtlingshilfe und Upcyling gewürdigt; Initiative pour un devoir de vigilance; Rezension: Smarte grüne Welt: Digitalisierung mitgestalten; Aus dem Vereinsleben: 5 Jahre etika-Videos; Filme, Vorträge, Radtouren, pädagogische Angebote; Unsere nächsten Veranstaltungen
    Im Dezember 2018 wird Nr. 58 erscheinen.
    Artikel vom 14. September (...)

  • Wiederaufforstungsprojekt in Costa Rica

    Entwicklungshilfe, von Ekkehart Schmidt

    Finanziert durch Spenden führt der luxemburgische Verein rainforest.lu seit 2013 auf ausgesuchten Flächen in Costa Rica Wiederbewaldungen mit einheimischen Baumarten durch und begleitet dies wissenschaftlich.
    Bekanntlich zählt der luxemburgische Pro-Kopf-Verbrauch von C02 zu den höchsten der Welt. Jedes Jahr werden pro Kopf mehrere Tonnen CO2 emittiert, beispielsweise durch Heizen, Nutzen von Fahrzeugen und Konsum im Allgemeinen. Alleine die Nutzung eines PKWs produziert pro Jahr etwa 1,5 Tonnen CO2. Diese erschreckende Erkenntnis führte im Jahr 2013 zur Gründung eines Vereins luxemburgischer „Waldbegeisterter“, die sich mit diesen global unverantwortlichen Fakten nicht mehr abfinden wollte. Zwar produzieren sie natürlich auch CO2, haben aber eine Möglichkeit gefunden, Klimagase zu (...)

  • Jahresbericht 2017-18

    Das alternative Sparkonto , von Ekkehart Schmidt

    Im Zeitraum von Anfang Juli 2017 bis Ende Juni 2018 haben etika und die BCEE 17 neue Kredite vergeben. Insgesamt waren am 30. Juni 2018 über den alternativen Kreditmechanismus rund 130 Kredite vergeben. Rechnet man die bereits zurückgezahlten Kredite mit ein, wurden bisher über 250 Kredite vergeben, mit denen rund 200 Projekte finanziert wurden.
    Die aktuell 1128 Sparerinnen und Sparer haben 54,57 Millionen Euro eingezahlt. 62,5 % dieser Spareinlagen sind als Kredite vergeben. Die maximale Kreditvergabe beträgt 95 % der Spareinlagen, einschliesslich des Zuschusses der BCEE zur Einrichtung des alternatien Sparmechanismus in Höhe von 1,24 Mio. Euro.
    Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Jahresberichten, die Sie in französischer Fassung hier einsehen können. Zur Lektüre des aktuellen (...)

  • Flüchtlingshilfe und Upcyling – die diesjährigen Projekte des etika-Preis

    Wer ist etika ?, von Ekkehart Schmidt

    Zum achten Mal in Folge, hat die asbl etika verschiedene Luxemburgische Initiativen aus dem Bereich sozial-ökologische Mehrwertschöpfung mit Preisen bedacht.
    Wie jedes Jahr, benannte etika dabei jeweils zwei Preisträger in zwei Kategorien. Die erste Kategorie bedenkt Projekte welche durch die Spuerkeess und etika zinsvergünstigt finanziert worden sind (Alternativkredite), die zweite Kategorie, Projekte bei denen das nicht der Fall ist (unabhängige Projekte). Die Preise in Höhe von je 2.000 Euro, wurden am 31. Juli im Saal Ermesinde der Spuerkeess durch die Umweltministerin Carole Dieschbourg, in Anwesenheit von Françoise Thoma, Directeur Général der Spuerkeess, verliehen.
    In der Kategorie Alternativkredite wurde die Luxemburger NGO Comité pour une Paix Juste au Proche Orient ausgezeichnet. (...)