Förderung der Biodiversität

  • CELL - Wege für die Transition

    , von Stéphanie Majerus

    „Meine Aufgabe ist es zu verhindern, dass ein Donut entsteht“, sagt Norry Schneider, erster hauptberuflicher Mitarbeiter von CELL(Centre for Ecological Learning Luxembourg). „Damit meine ich, dass es wichtig ist, die Vernetzung von einzelnen Untergruppen des CELL aufrecht zu erhalten. Wir wollen verhindern, dass ein Kommunikations-Loch entsteht, wie bei einem Donut, das die Dynamik der Transition-Bewegung schluckt“, erläutert Norry Schneider, gelernter Umweltwissenschaftler. Das CELL wurde 2010 aus der Idee heraus gegründet, eine Plattform zu schaffen, die konkret über postfossile (...)
  • Aufkauf von Naturflächen bei Leeresmillen

    , von Ekkehart Schmidt

    Die Fondatioun Hëllef fir d’Natur, Mitglied von natur &ëmwelt, ist eine 1982 auf Initiative der Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga, der Natura und der Société des Naturalistes Luxembourgeois gegründete Stiftung. Hinter der Gründung stand die Erkenntnis, dass unsere Natur vielfältigen Gefahren ausgesetzt ist und diese nur durch große gemeinsame Anstrengungen bewältigt werden können. Folgende Aufgaben stehen im Vordergrund: der Ankauf von naturnahen Lebensräumen (seit 1982 mehr als 1100 ha Naturschutzfläche), die Pflege der stiftungseigenen Flächen (Mahd, Anpflanzungen, Anlegen von Weihern, ...), (...)
  • Biohaff Emeschbaach : Landwirtschaft, Natur und Biodiversität

    , von Ekkehart Schmidt

    Im März 2011 hat der Verein « natur&ëmwelt » seinen ersten Kongress durchgeführt und sich erstmals der Öffentlichkeit als neuer luxemburgischer Organisationsverbund mehrerer seit Jahrzehnten aktiver und anerkannter Vereine des Natur- und Umweltschutzes präsentiert: die Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga, Natura, das Haus vun der Natur und die la Fondation Hëllef fir d’Natur. Auf nationaler und internationaler Ebene setzen sie sich nun unter einem gemeinsamen Namen und gemeinsamem Logo für den Schutz der Natur ein. Trotz neuer Identität verfolgt der Verbund weiter die gemeinsamen Ziele des (...)
  • Investitionen von "Haus vun der Natur"

    , von Ekkehart Schmidt

    Als die asbl d’Haus vun der Natur 1994 von der Stadt Luxemburg den komplett renovierten „Kräizhaff“ in Kockelscheuer zur Verfügung gestellt bekam (Foto rechts), war es konkrete Realität geworden: Das erste Naturschutzzentrum in Luxemburg. Der bereits 1986 gegründete Verein koordiniert die Arbeiten von mehreren Initiativen im Naturschutz. Die Tätigkeiten des Vereins reichen von praktischer Naturschutzberatung über Naturaktivitäten für Kinder und Jugendliche bis hin zu Informations- und Sensibilisierungskampagnen für die breite Öffentlichkeit. 2009 feierte das Haus vun der Natur sein 15-jähriges (...)

Geographische Standorte der Projekte dieser Rubrik