Kultur / Medien

  • Migrationsprozesse erforschen: das Anliegen des CDMH

    , von Stéphanie Majerus

    Das Centre de Documentation sur les Migrations Humaines (CDMH) wurde 1993 als Verein ohne Gewinnzweck gegründet. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der Migrationen (Ein-und Auswanderung) in Luxemburg und in den angrenzenden Regionen zu untersuchen und zu vermitteln. Seine Aktivitäten sind hauptsächlich in dem Bahnhof „Gare-Usines“ und in dem angrenzenden „Italien-Viertel“ von Düdelingen angesiedelt. Im Rahmen seines Auftrages sammelt das CDMH Archivalien (Reisedokumente, Fotos, Urkunden ...) die das Migrationsgeschehen belegen. Diese werden zur Zeit in Zusammenarbeit mit (...)
  • TOTAL THEATRE

    , von Ekkehart Schmidt

    “Theater entsteht zwischen Künstlern auf der Bühne und den Zuschauern in einem Augenblick. Es ist ein Moment leibhaftiger Kommunikation in einem Raum." Andreas Wagner, Dramaturg am Théâtre National de Luxembourg (TNL) bringt mit dieser so schlicht klingenden Feststellung etwas auf den Punkt, das in Belgien nicht anders als in Luxemburg, in Deutschland nicht anders als in Frankreich ist. Andreas ist einer der Initiatoren eines 2012 gestarteten ambitionierten Projektes namens "TOTAL THEATRE", an dem das TNL nicht nur künstlerisch beteiligt ist, sondern für deren Koordination es auch (...)
  • woxx sichert Meinungsvielfalt

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Die Wochenzeitung woxx (vormals Grénge Spoun) ist seit September 1988 eine der wenigen Publikationen, die Personen und Personengruppen zu Wort kommen lässt, die in anderen Medien kaum Gehör finden. Damit trägt sie ihren Teil zur Sicherung der Meinungsvielfalt in Luxemburg bei. woxx ist eine selbstverwaltete Kooperative mit Rotationsprinzip in den Führungspositionen, in das alle Journalist/innen der Zeitung eingebunden sind. Wie die anderen Zeitungen in Luxemburg, kann sich die woxx heute der regelmäßigen Unterstützung durch die staatliche Pressehilfe erfreuen. Der Kampf um diese lebenswichtige (...)
  • Radio ARA - alternativ Radio hören

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Inhalt der Arbeit des Vereins Alter Echos ist der Betrieb eines Radiosenders: Radio ARA. Der Sender besteht bereits seit 1992 und richtet sich an ein gemischtes Publikum, auch an solche Zuhörer, die generell von anderen Medien vernachlässigt werden, wie beispielsweise Strafgefangene oder Wohnungslose. Vor 1992 gab es in Luxemburg nur einen Radiosender. Mit der Liberalisiierung der Frequenzen wurde Radio ARA zum ersten unabhängigen Radiosender in Luxemburg. 2017 feiert er bereits seinen 25. Geburtstag (lesen Sie dazu rechts einen Artikel aus dem Luxemburger Wort vom 22.09.2017). ARA hatte (...)

Geographische Standorte der Projekte dieser Rubrik