Entwicklungshilfe

  • Kreditlinie für die ASTM

    , von Ekkehart Schmidt

    Seit 45 Jahren unterstützt der in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit tätige gemeinnützige Verein „Action Solidarité Tiers Monde“ (ASTM) die politische, wirtschaftliche und soziale Emanzipation der marginalisierten Bevölkerungsteile in der südlichen Hemisphäre. Die Aktivitäten der ASTM werden von der Überzeugung geleitet, dass wesentliche Hindernisse zu dieser Emanzipation bei uns im Norden zu finden sind, insbesondere in den Zentren der wirtschaftlichen und politischen Macht. Deswegen sind die 16 Mitarbeiter der ASTM in drei gleichberechtigten Bereichen tätig, die sich gegenseitig (...)
  • Sensibilisierung zu Fragen der Abfallentsorgung in Rumänien

    , von Ekkehart Schmidt

    Die Stiftung Natur&Ëmwelt (bis Juli 2012 Hëllef fir d’Natur) engagiert sich für den Kauf, den Unterhalt und die Bewirtschaftung von naturbelassenen und schützenswerten Flächen in Luxemburg wie auch im Ausland. Bereits 1999 hat die Organisation einen Investitionskredit für die Installation einer Einheit zur Herstellung von Cidre in Tschechien erhalten (mehr Infos hier). Im Juni 2012 hat die Organisation einen weiteren Kredit zur Vorfinanzierung eines EU-Projektes in Rumänien in Höhe von 20.000 Euro und einer Laufzeit von zwei Jahren erhalten. Dieses Projekt im Nord-Osten des Schwarzen Meeres (...)
  • Investition in den LMDF

    , von Ekkehart Schmidt

    etika investiert 200.000 Euro in den Luxembourg Microfinance and Development Fund (LMDF) – einem innovativen Produkt von öffentlicher Hand und privatem Kapital Spätestens seit die Vereinten Nationen das Jahr 2005 zum Internationalen Jahr des Mikrokredits erklärten, ist bekannt, welche wesentliche Rolle die Mikrofinanz zur Verbesserung der prekären Situation armer Haushalte spielen kann. Mikrofinanz bietet jedoch nicht nur Kleinstkredite, sondern auch Sparmöglichkeiten und Versicherungen mit dem Ziel, armen Familien Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Insbesondere in diesen wirtschaftlich (...)
  • WeltButteker für mehr Gerechtigkeit

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Die WeltButteker sind Geschäfte, die sich auf den Verkauft von Kleidung, Möbeln, Kunsthandwerk und Lebensmittel spezialisiert haben, die in Ländern des Südens hergestellt wurden und mit einem FairTrade-Siegel versehen sind. Einer der sieben luxemburgischen Weltläden, die 1991 eröffnete WeltButtek in Esch sur Alzette, erhielt im 1996 einen Dispositionskredit für den Kassenbedarf. Das Volumen beläuft sich auf 12.395 Euro. Die Laufzeit beträgt 1 Jahr (jeweils verlängerbar) und wurde bis heute jährlich verlängert. In den Anfangsjahren hiess das Geschäft noch "Dritte Welt Laden". Man begann (...)
  • Errichtung einer Mosterei in Tschechien

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Seit mehr als 7 Jahren ist die Stiftung Hëllef fir d’Natur (heute Natur&Ëmwelt) aktiv im Osten der Tschechischen Republik, um den Hochstammobstbau in der Region zu fördern. Dieses Projekt wird seitdem vom luxemburgischen Außen- und Umweltministerium finanziell gefördert. Ein sehr wichtiges Projekt wurde in Hostetin, nahe der slowakischen Grenze, mit der Einrichtung einer Mosterei realisiert. Seit 2003 sind 80% der Produktion biologisches Obst aus Hochstämmen. Dabei half ein alternativer Kredit von Etika und BCEE. Parallel wurde auch die Lagerkapazität durch den Neubau einer Halle erweitert (...)
  • Sensibilisierungskampagne von SOS-Faim

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Die 1993 gegründete Nichtregierungsorganisation SOS Faim unterstützt Partner in verschiedenen Ländern mit dem Ziel, deren Selbständigkeit zu fördern. Gefördert werden Entwicklungsprogramme, die vor Ort von Partnerorganisationen erarbeitet und durchgeführt werden, um die Lebensbedingungen der jeweiligen Bevölkerung zu verbessern. Letztere sollen langfristig die Möglichkeit bekommen, ihre Entwicklung selbst zu gestalten. SOS Faim unterstützt insbesondere Bauernorganisationen und Einrichtungen für Mikrofinanzierung im ländlichen Raum. Dabei handelt es sich um echte Partnerschaft und nicht nur um reine (...)
  • Luxemburger Pfadfinder helfen in Nepal

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Die 1989 gegründete Entwicklungshilfeorganisation ONGD FNEL (Fédération Nationale des Eclaireurs et Eclaireuses in Luxemburg) hat die Schaffung solidarischer Bindungen mit Entwicklungsländern durch die Umsetzung von wirtschaftlichen, sozialen, technischen und kulturellen Projekten zum Ziel. Erreicht werden soll dieses Ziel durch die Umsetzung von wirtschaftlichen, sozialen, technischen und kulturellen Projekten. Zur Vorfinanzierung einer Stelle im Sekretariat erhielt die Organisation im September 2002 eine Kreditlinie in Höhe von 50.000 Euro. Die Laufzeit betrug ein Jahr, sie wurde im Oktober (...)
  • Mikrokredit-Projekt von SOS-Faim in Benin

    , von Jean-Sébastien Zippert

    SOS Faim ist eine der Gründungsorganisationen von etika und feiert im Oktober 2013 bereits ihr 20. Jubiläum. Die NGO unterstützt Partner in verschiedenen Ländern mit dem Ziel, deren Selbständigkeit zu fördern. Unterstützt werden insbesondere Entwicklungsprogramme, die vor Ort von Partnerorganisationen erarbeitet und durchgeführt werden, um die Lebensbedingungen der jeweiligen Bevölkerung zu verbessern. Letztere sollen langfristig die Möglichkeit bekommen, ihre Entwicklung selbst zu gestalten. SOS Faim unterstützt vor allem Bauernorganisationen und Einrichtungen für Mikrofinanzierung im ländlichen (...)
  • ADA fördert mit LUXMINT Mikrokredite

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Die NGO ADA (Appui au développement autonome) unterstützt Institutionen, die im Bereich der Mikrofinanzen in Entwicklungsländern tätig sind. Mit Hilfe von Mikrokrediten können Kleinbetriebe unterstützt werden, um damit die Armut zu bekämpfen. Das Programm LUXMINT erlaubt es, Kredite und Garantien zu ge- währen, um finanziell das Wachstum und die Stärkung dieser Institutionen zu verbessern. Hier finden Sie Presseartikel von ADA zu diesem weltweit immer stärker beachteten Thema. Datum des ersten Kredits: April 2001 Beschreibung: ADA erhielt 2001 einen Investitionskredit für die Erweiterung des (...)
  • Fairtrade Lëtzebuerg – fairer Handel in Luxemburg

    , von Jean-Sébastien Zippert

    Foto: Fair gehandelte Rosen aus Kenia Im März 2017 feiert die Umsetzung einer Idee 25 Jahre Jubiläum, die Anfang der 1990er-Jahre in drei kleinen Weltläden in Ettelbruck, Luxemburg-Stadt und Esch/Alzette mit zwei Tonnen Kaffee angefangen hat: der faire Handel in Luxemburg. Nach anderthalb Jahrzehnten ist die Vereinigung TransFair-Minka, die sich in vorderster Front für diese Idee eingesetzt hat, aus dem Weg aus der Nische heraus. Seit November 2011 firmiert die Initiative als "Fairtrade Lëtzebuerg". Zur überaus erfolgreichen Entwicklung des fairen Handels hierzulande hat auch etika (...)

Geographische Standorte der Projekte dieser Rubrik