Sensibilisierungskampagne von SOS-Faim

, von Jean-Sébastien Zippert

Die 1993 gegründete Nichtregierungsorganisation SOS Faim unterstützt Partner in verschiedenen Ländern mit dem Ziel, deren Selbständigkeit zu fördern. Gefördert werden Entwicklungsprogramme, die vor Ort von Partnerorganisationen erarbeitet und durchgeführt werden, um die Lebensbedingungen der jeweiligen Bevölkerung zu verbessern. Letztere sollen langfristig die Möglichkeit bekommen, ihre Entwicklung selbst zu gestalten.

SOS Faim unterstützt insbesondere Bauernorganisationen und Einrichtungen für Mikrofinanzierung im ländlichen Raum. Dabei handelt es sich um echte Partnerschaft und nicht nur um reine Hilfeleistungen.

Im Jahr 2000 hat SOS Faim in Esch/ Alzette ein Gebäude (Fotos vom Juli 2012) gekauft, um dort im Rahmen des Projekts "Planète Sud" Aktionen zur Sensibilisierung der Bevölkerung über die Probleme der Menschen in Entwicklungsländern durchzuführen.

Für den Kauf des Gebäudes erhielt die NGO im November 2000 einen Investitionskredit in Höhe von 135.251 Euro. Die Laufzeit des Kredites betrug 10 Jahre.

Informationen zu einem weiteren Kredit für SOS Faim erhalten Sie hier.

SOS Faim hat sich 2017 skeptisch über die aktuelle Entwicklung der Mikrofinanz geäussert. Lesen Sie dazu hier einen Text in französischer Sprache.

Kontakt:
Thierry Défense, SOS-Faim, 88, rue Victor Hugo, L-4141 Esch-sur-Alzette, Tél : 49 09 96 1, Fax : 49 09 96 28

Artikel vom 17 Oktober 2006, zuletzt aktualisiert am 7. März 2017